[Update: Falschmeldung] Von Samsung generalüberholt: Galaxy Note 7 könnte ein Comeback feiern

Rafael Thiel 10

Das Galaxy Note 7 war für Samsung zweifelsohne ein Desaster. Doch der Konzern versucht aktuell zu retten, was zu retten ist. Dazu gehört es offenbar auch, generalüberholte Einheiten wieder in den Verkauf zu geben. Einem Gerücht zufolge befindet sich ein Comeback des High-End-Phablets in der Planung – allerdings wohl nur für ausgewählte Länder. Update: Es handelt sich um eine Falschmeldung.

[Update: Falschmeldung] Von Samsung generalüberholt: Galaxy Note 7 könnte ein Comeback feiern
Update: Bei dem Bericht, auf den wir uns beziehen, handelt es sich um eine veraltete Meldung, die sich zudem auf unwahre Gerüchte bezieht. Diese Meldung ist unzutreffend. Wir bitten unsere Leser um Entschuldigung für den Fehler, danke für den Hinweis an Lars.

Die Information darüber stammt natürlich aus Südkorea. Dort will das Magazin The Investor von einer Quelle aus der Industrie erfahren haben, dass Samsung die zurückgerufenen Note 7 gerne loswerden würde. Der Konzern zieht daher in Betracht, alle Einheiten intern zu testen und daraufhin als „refurbished“ wieder zu verkaufen. „Samsung hat die finale Entscheidung noch nicht getroffen, aber sie werden die überholten Note-7-Einheiten vermutlich nächstes Jahr verkaufen.“, lässt die Quelle wissen. Im Grunde keine schlechte Idee, schließlich ist das Phablet kein übles Smartphone; das belegt auch unser Testbericht zum Note 7. Für das Comeback sind aber laut der Quelle wahrscheinlich nur Schwellenländer angepeilt, beispielsweise Indien.

Erneuter Note-7-Verkauf: Samsung spielt mit dem Feuer

In westlichen Ländern ist das Note 7 ohnehin gebrandmarkt. Zuletzt buchte Samsung sogar Werbeflächen in großen US-Zeitungen, um sich für die eigenen Fehler zu entschuldigen. Denn das Vertrauen in den Tech-Konzern ist erschüttert und könnte sich noch langfristig auf Verkaufszahlen auswirken. Demzufolge ist Samsung auch gut beraten, die „refurbished“ Note 7 tatsächlich gründlich zu prüfen. Ein weiterer Vorfall käme einem PR-Debakel gleich – zumal viele Nutzer noch immer auf die zugesicherte Entschädigung warten.

Nach unserem letzten Kenntnisstand ist es Samsung noch nicht gelungen, den Defekt innerhalb des Note 7 zu finden. Obwohl der Konzern zahlreiche Mitarbeiter für die Fehlersuche abstellte, konnte die Entzündung klinisch nicht reproduziert werden. Allerdings war wohl nicht ausschließlich der Akku für die Brandfälle verantwortlich. Der Bericht hierüber ist jedoch schon einige Wochen her. Bleibt zu hoffen, dass Samsung in der Zwischenzeit nicht untätig war und die gefundene Ursache lediglich noch nicht publik gemacht hat.

Quelle: The Investor via The Next Web

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Samsung Galaxy S7 edge im Test (deutsch).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung