Galaxy-Note-7-Rückruf: So bekommt ihr ein neues Smartphone

Selim Baykara 1

Das Galaxy Note 7 von Samsung ist derzeit Hauptdarsteller einer beispiellosen Rückruf-Aktion. Aufgrund von Berichten über eine Explosion des Note-7-Akkus wurden Käufer des Smartphones in den vergangenen Wochen dazu aufgefordert, die Geräte an Samsung zurückzuschicken. Jetzt hat Samsung bekannt gegeben, dass der Verkauf des Pannen-Smartphones komplett eingestelllt wird. Lest hier, wie der Galaxy-Note-7-Rückruf  genau abläuft und wie ihr euch verhalten solltet, falls ihr bereits ein Galaxy Note 7 besitzt.

Samsung Galaxy Note 7: Hands-On.

Der Smartphone-Hersteller Samsung befindet sich derzeit in ernsthaften Schwierigkeiten. Das neue High-End-Phablet Galaxy Note 7 sollte eigentlich zu einem der Technik-Highlights 2016 werden – stattdessen entwickelte sich der Launch zum waschechten Desaster für das südkoreanische Unternehmen. Weil die verbauten Akkus im Galaxy Note 7 fehlerhaft sind, herrscht akute Brandgefahr – teilweise kam es auch schon zu Explosionen der betroffenen Geräte. Bereits vor einiger Zeit warnte Samsung daher auch, die Smartphones erst gar nicht mehr anzuschalten – jetzt hat der südkoreanische Konzern den Verkauf des Smartphones weltweit gestoppt.

Samsung Galaxy Note 7: Rückruf und Verkauf des Pannen-Smartphones gestoppt

Update vom 11.10. 2016

In der Nacht zum Dienstag kam die Meldung, die inzwischen nicht mehr wirklich überrascht: Samsung muss das Galaxy Note 7 aus dem Verkehr ziehen. Der Verkauf des pannenbehafteten Phablets wird weltweit mit sofortiger Wirkung gestoppt. Nachdem in den letzen Tagen erneut Berichte eingingen, dass auch angeblich sichere Note-7-Modelle Feuer fingen, haben bereits zahlreiche Händler in den USA das Smartphone aus dem Sortiment genommen.

Samsung hat aber nicht nur den Verkauf gestoppt – auch die Rückruf-Aktion zum Galaxy Note 7 ist damit offiziell beendet. Konkret heißt das: Defekekte Note-7-Modelle werden nicht mehr gegen neue Geräte eingetauscht. Auf der deutschen Support-Webseite von Samsung heißt es zwar noch, dass man sein Gerät prüfen lassen soll um es anschließend einzuschicken und dann ein neues Galaxy-Note 7 zu erhalten. Nach den neuesten Entwicklungen ist das allerdings überholt, da es definitiv keinen Austausch mehr geben wird. Das wirft die Frage auf: Was können Kunden machen, die bereits ein Note 7 erstanden haben?

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Samsung Galaxy: 9 Smartphones, die ein Wendepunkt waren.

So geht es nach dem Ende des Rückrufs weiter

Auch wenn der Rückruf des Note 7 offiziell beendet ist, heißt das natürlich nicht, dass das bereits ausgegebene Geld für das Note 7 im Eimer ist. Samsung empfiehlt Kunden die folgenden Schritte:

  1. Falls ihr ein Note 7 oder ein im Rahmen des Austausch-Programms erhaltenes Ersatzmodell besitzt, solltet ihr das Gerät ausschalten und nicht mehr benutzen.
  2. Setzt euch mit dem Händler in Verbindung, bei dem ihr das Gerät erstanden habt, um ein anderes Smartphone-Modell (kein Note 7) als Ersatz zu bekommen.
  3. Alternativ könnt ihr euch auch direkt an den Samsung-Support wenden um die Situation zu klären.

Natürlich gibt es auch nach dem unrühmlichen Ende des Note 7 noch genügend Nachschub – in unserem Special zum Thema findet ihr einige Anregungen: Die Nachrücker – Auf diese Smartphones dürfen sich Android-Fans 2016 noch freuen.

Top 10: Samsung Galaxy S7 (edge) - Die besten Hüllen, Cases, Bumper und Taschen im Überblick

Galaxy-Note-7-Rückruf: Was sind die Gefahren?

Ursprünglicher Artikel vom 12. September 2016

Samsung sprach zunächst noch relativ vage von „Unstimmigkeiten bei den Akkulaufzeiten“. Schon nach Kurzem war aber klar, dass die explodierenden Akkus ein ernsthafte Gefahr darstellen können. In den USA sind bereits ein gesamtes Wohnhaus, ein Hotelzimmer und ein Jeep abgebrannt, nachdem der Akku des Galaxy Note 7 in Flammen aufgegangen ist. Kurze Zeit später empfahl daher auch die US-Luftfahrtbehörde (FAA), das Smartphone nicht in Flugzeugen zu nutzen. Besonders peinlich: Die explodierenden Akkus stammen offenbar von Samsung höchstpersönlich und nicht von Zulieferern, wie zuerst spekuliert wurde.

Galaxy Note 7 Rückruf

Samsung startet Rückruf-Aktion: Galaxy Note 7 umtauschen – so gehts

In Deutschland ist das Galaxy Note 7 offiziell noch nicht erhältlich – dennoch sind auch hierzulande bereits Geräte mit den gefährdeten Akkus im Umlauf. Falls ihr dazu zählt, bietet euch Samsung an, das Galaxy Note 7 freiwillig umzutauschen. So funktioniert der Rückruf:

Hinweis: Nach den neuen Entwicklungen und dem Ende der Rückruf-Aktion (siehe oben) solltet ihr euch am besten direkt mit dem Händler oder Samsung in Verbindung setzen. Die hier beschriebenen Schritte dienten dazu ein neues Note 7 im Austausch zu erhalten – das Gerät wird inzwischen aber nicht mehr verkauft.

  • Ruft unter der Nummer 06196 934 0 262 an – hier könnt ihr euch telefonisch für den Umtausch registrieren.
  • Die Nummer erreicht ihr von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 21:00 Uhr, samstags zwischen 9:00 und 17:00 Uhr und sonntags zwischen 10 und 18 Uhr.
  • Wichtig: Haltet beim Anruf in jedem Fall eure IMEI-Nummer bereit.
  • Alternativ könnt ihr das Galaxy Note 7 auch über ein spezielles Webformular umtauschen.
  • Wenn ihr euch online an den Samsung-Support wendet, müsst ihr euren Namen, die Adresse, die Telefonnummer, die IMEI- oder Seriennummer eures Geräts sowie den Betreff N7N1 angeben.
  • Anschließend schickt euch Samsung eine Rückmeldung, in der ihr weitere Informationen, wie ihr vorgehen müsst, findet.

Galaxy Note 7 Screenshot

Weitere Informationen sowie das offizielle Statement von Samsung findet ihr auf der Samsung-Homepage zum Austauschprogramm.

Woran erkenne ich, ob das Galaxy Note 7 defekt ist?

Da die Akkus des Galaxy Note 7 fest verbaut sind, kann man als Endkunde nicht beurteilen, ob das Smartphone wirklich defekt ist. Samsung rät daher inzwischen auch allen Kunden, das Galaxy Note 7 nicht mehr zu benutzen und nicht mehr einzuschalten. Der Webseite PhoneArena zufolge müssten sich Kunden, die das Galaxy Note 7 in China gekauft hätten, keine Sorgen machen, da dort andere Batterien verbaut wurden. Zudem sei China das einzige Land, in dem der Verkauf des Smartphones nicht gestoppt wurde. Wir raten dennoch, dass ihr euch darauf nicht verlasst, da das natürlich keine zuverlässige Methode ist, um zu prüfen, ob das Note 7 defekt ist.

Im Netz kursieren außerdem derzeit einige Tests, mit denen man das Galaxy Note 7 anhand der IMEI-Nummer überprüfen könne. Der springende Punkt: Die Tests sind nur für Macau und Hong Kong gedacht – Samsung hat auf diesen beiden Märkten offenbar herausgefunden, welche Akkus betroffen sind. Anhand der IMEI-Nummer kann man dann herausfinden, ob man ein solches Modell besitzt, indem man die Nummer in ein Online-Formular eingibt.

Deutsche Geräte lassen sich mit diesem Test nicht überprüfen – wenn ihr eure IMEI-Nummer eingebt, erhaltet ihr ein falsches Ergebnis. Lest stattdessen unseren Artikel zum Thema: Samsung Galaxy Note 7 – So erkennt ihr die gefährlichen Modelle.

Galaxy Note 7 funktioniert ganz normal – trotzdem benutzen?

Falls ihr derzeit ein Galaxy Note 7 besitzt und das Gerät im Moment noch funktioniert, solltet ihr dennoch die Aufforderung von Samsung befolgen und das Smartphone nicht benutzen. Setzt euch über die obigen offiziellen Kanäle mit Samsung in Verbindung und wartet, bis ihr eine Antwort erhaltet. Während dieser Zeit solltet ihr euer altes Smartphone beziehungsweise ein Ersatz-Smartphone benutzen, sofern ihr eines besitzt.  In den USA hat Samsung Kunden für die Zeit des Ausfalls Leihgeräte angeboten – in Deutschland gilt dieses Angebot ebenfalls, wenn ihr im Kontaktformular (siehe oben) eine entsprechende Anfrage stellt.

Galaxy Note 7 Probleme

Samsung Galaxy Note 7 wird automatisch von Samsung deaktiviert – Gerücht

Am Wochenende machte ein Gerücht auf Reddit die Runde. Demnach will ein französischer Käufer erfahren haben, dass Samsung ab dem 30. September alle betreffenden Galaxy Note 7 per Fernsteuerung deaktivieren würde. Sprich: Selbst wenn man das Austauschprogramm ignoriere, werde man sozusagen von Samsung zur Rückgabe gezwungen. Wie Android Central und zahlreiche andere Webseiten inzwischen berichten, ist an diesem Gerücht nichts dran. Es gibt keine automatische Deaktivierung per Fernsteuerung von Seiten Samsungs.

Keine Lust auf das ganze hin und her? Bei uns findet ihr auch  die besten Alternativen zum Galaxy Note 7.

Bildquellen: wk1003mike, Rachata Teyparsit

Samsung Galaxy Note 7: Brandursache gefunden [Umfrage]

Die Brandursache des Galaxy Note 7 wurde gefunden, hat Samsung jetzt euer Vertrauen wieder gewonnen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Instagram: „Enge Freunde“ in eine Liste aufnehmen

    Instagram: „Enge Freunde“ in eine Liste aufnehmen

    Ein neues Feature von Instagram nennt sich „Enge Freunde“. Ihr könnt selbst eine Liste mit speziellen Kontakten anlegen, die dann bevorzugt und gezielt bestimmte Inhalte von euch sehen dürfen. Und so wird’s gemacht…
    Marco Kratzenberg
  • Schärfer als die Konkurrenz: Honor View 20 angekündigt

    Schärfer als die Konkurrenz: Honor View 20 angekündigt

    Notch war gestern: Mt dem Honor View 20 kommt bald ein Smartphone auf uns zu, das auf die unschöne Display-Aussparung verzichtet. Auch sonst kann sich das Top-Smartphone sehen lassen – besonders bei der Kamera hat sich der Hersteller viel einfallen lassen.
    Simon Stich
* gesponsorter Link