„Es lohnt sich zu warten“: Insider verrät spannende Details über das Galaxy Note 9

Kaan Gürayer 1

Er ist das Alleinstellungsmerkmal in Samsungs Galaxy-Note-Reihe: der S Pen. Im Galaxy Note 9 soll der praktische Eingabestift grundlegend überarbeitet worden sein. „Es lohnt sich zu warten“, behauptet ein Insider. Über ein neues Feature wird bereits heftig spekuliert. 

„Es lohnt sich zu warten“: Insider verrät spannende Details über das Galaxy Note 9

Oft kopiert, nie erreicht: Erst der S Pen macht aus einem Samsung-Smartphone ein Galaxy Note. Für die neuste Auflage der Phablet-Serie hat der südkoreanische Konzern offenbar größere Neuerungen geplant, wie Mobilfunk-Insider Ice Universe auf Twitter anpreist: „Nutzt ihr öfters den S Pen? Für den S Pen im Note 9 lohnt sich das Warten.“, so der anonyme Tippgeber nebulös.

In einem weiteren Tweet wird es sogar noch mysteriöser: Der S Pen im Galaxy Note 9 sei ein „Stift mit einer Seele“ und werde das vielleicht größte Update in der Geschichte des Stylus darstellen.

Was genau Ice Universe mit seinen kryptischen Tweets meint, lässt der Insider zwar offen. Die Kollegen von All About Samsung wollen aber erfahren haben, dass der S Pen im Galaxy Note 9 mit Bluetooth ausgestattet sein soll.

Galaxy Note 9: S Pen als Bluetooth-Headset zum Telefonieren?

Mit der Integration von Bluetooth könnte Samsung dem S Pen im Galaxy Note 9 einige nützliche Features spendieren. Denkbar wäre etwa eine tintenfreie Notizfunktion: Handschriftliche Notizen, die mit dem S Pen auf regulärem Papier geschrieben werden, könnten mithilfe von Bluetooth drahtlos auf das Galaxy Note 9 übertragen werden. Ebenso wäre es möglich, einen Lautsprecher und Mikrofon in den S Pen zu integrieren, um den Stylus als kleines Bluetooth-Headset zum Telefonieren zu verwenden.

Wie sich der Vorgänger des Galaxy Note 9 im Vergleich mit dem iPhone X schlägt, seht ihr hier:

iPhone X vs. Samsung Galaxy Note 8: Langzeit-Test und Vergleich nach 4 Monaten.

Galaxy Note 9: Die Nachteile eines S Pen mit Bluetooth

Einen Nachteil hätte Bluetooth im S Pen des Galaxy Note 9 aber: Energieverbrauch. Im Gegensatz zu anderen Eingabestiften, etwa dem Apple Pencil aktueller iPad-Modelle, funktionierte der S Pen bisher ohne Akku und musste deshalb auch nicht aufgeladen werden. Mit Bluetooth müsste sich Samsung eine Möglichkeit ausdenken, den Stylus schnell und vor allem bequem wieder mit Saft zu versorgen. Womöglich soll das Galaxy Note 9 auch aus diesem Grund einen größeren 4.000-mAh-Akku besitzen, um den Stift im eingeschobenen Zustand wieder aufladen zu können.

Ob und wie Samsung dieses Problem löst, werden wir wohl Anfang August erfahren, wenn das Galaxy Note 9 letzten Informationen zufolge in New York vorgestellt werden soll.

Quellen: Twitter, All About Samsung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link