Galaxy Note 9: Samsung hört auf die Kritiker

Simon Stich 1

Neues aus der Gerüchteküche: Das Samsung Galaxy Note 9 könnte ein größeres Display und einen stärkeren Akku spendiert bekommen. Auch beim Fingerabdrucksensor könnte es eine Überraschung geben. Was hat Samsung vor?

Galaxy Note 9: Samsung hört auf die Kritiker
Bildquelle: GIGA.

Galaxy Note 9: Großes Display noch größer?

Während das Samsung Galaxy Note 8 mit einer ordentlichen Displaydiagonale von 6,3 Zoll aufwarten konnte, dürfte der Nachfolger noch ein kleines Stückchen größer werden. Neuen Gerüchten zufolge soll das nächste Flaggschiff auf eine Diagonale von 6,4 Zoll kommen. Bei den Abmessungen des Geräts ist es aber durchaus möglich, dass diese nicht größer werden als beim Galaxy Note 8. Insbesondere am unteren Rand des Infinity Displays könnte Samsung etwas Platz einsparen, um diesen weniger sichtbar zu machen. Ob es auch eine höhere Auflösung als die jetzigen 2.960 x 1.440 Bildpunkte geben wird, ist noch nicht bekannt. Die Gerüchte beziehen sich aktuell nur auf die Größe des Displays.

Der Akku des Galaxy Note 8 ist mit 3.300 nicht besonders stark bemessen, was ein großer Kritikpunkt war. Das dürfte sich beim Nachfolger aber ändern: Angeblich steht Samsung aktuell vor der Entscheidung, ob es 3.850 mAh oder 4.000 mAh an Kapazität werden. Beides wäre ein großer Fortschritt, insbesondere dann, wenn das stromhungrige Display noch größer wird. Die Infos zum Akku stammen vom Twitter-Nutzer „Ice universe“, der bei vielen Prognosen bezüglich Samsung in der Vergangenheit richtig lag. Wie sonst auch dürfte Samsung derzeit an mehreren Prototypen bauen und sich am Ende für einen entscheiden. Der Vorgänger wird dabei Modell stehen. Was wir von ihm halten, seht ihr in unserem Video.

Samsung Galaxy Note 8 im Hands-On – erster Eindruck: KNALLER!

Galaxy Note 9: Kommt der Fingerabdrucksensor im Display?

Neben Display und Akku wird nun auch erneut über die Position des Fingerabdrucksensors im Galaxy Note 9 spekuliert. Die Konkurrenz aus China hat hier bereits vorgelegt und erste Modelle auf den Markt gebracht, die den Sensor zur Identifizierung des Nutzers im Display selbst integriert haben. Samsung und andere Hersteller setzen bislang auf eine klassische Positionierung auf der Rückseite des Geräts. Erst vor wenigen Wochen berichteten wir, dass Samsung mit der Implementierung zögert, da die Technik noch nicht fehlerbeständig genug sei für einen massenhaften Einsatz. Es ist also gut möglich, dass das Galaxy Note 9 ohne In-Display-Fingerabdrucksensor auskommen wird. Erst beim Nachfolger oder dem Galaxy S10 dürfte Samsung den Schritt gehen.

Mit einer Veröffentlichung des Galaxy Note 9 können wir im September 2018 rechnen, sofern Samsung den bisherigen Release-Zyklus nicht ändert. Zur Ausstattung ist so gut wie nichts bekannt. Wie schon beim Galaxy S9 dürfte ein Snapdragon 845 in den USA und China sowie ein Exynos 9810 in Europa den Takt vorgeben.

Quelle: @UniverseIce, @MMDDJ_ via SamMobile
Artikelbild zeigt Samsung Galaxy Note 8

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link