Kleines Detail zeigt: Samsung könnte das Galaxy Note 9 früher als erwartet vorstellen

Simon Stich

Das Galaxy Note 9 von Samsung hat die nächste Hürde genommen. Lange dürfte es nicht mehr dauern, bis das Phablet mit S Pen vorgestellt wird. Was ist vom Nachfolger des Galaxy Note 8 zu erwarten?

Kleines Detail zeigt: Samsung könnte das Galaxy Note 9 früher als erwartet vorstellen
Bildquelle: GIGA.

Galaxy Note 9: Kommt es doch früher als geplant?

Die amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat heute ein „unbekanntes“ Smartphone von Samsung mit der Bezeichnung „SM-N960F“ bestätigt. Vieles deutet darauf hin, dass es sich hierbei um die internationale Variante des Samsung Galaxy Note 9 handelt – zumal es laut FCC über einen Stylus verfügt. Interessanterweise hat die FCC das Gerät bereits im April zugespielt bekommen. Samsung hat also ganze Arbeit geleistet und ein nahezu fertiges Modell schon vor Monaten in der Schublade gehabt.

Mit der Einwilligung der US-amerikanischen Kommunikationsbehörde hat Samsung eine der letzten Hürden auf dem Weg zu einem Release genommen. Lange wird es nun sicher nicht mehr dauern, bis der Konzern das Flaggschiff mit S Pen offiziell vorstellt. Möglicherweise ist es sogar schon vor der IFA am 9. August in New York so weit und die Welt ist um ein weiteres Gerät der Note-Reihe reicher. Die Zertifizierung der US-Version mit der Modellnummer „SM-N960U“ steht allerdings noch aus. Samsung wird aller Voraussicht nach wieder zwei Versionen anbieten, die sich in Sachen Prozessor unterscheiden. Kunden in den USA und China bekommen ein Gerät mit Snapdragon 845, während der Rest der Welt einen Exynos 9810 von Samsung bekommt. Regionale Unterschiede dürfte es auch bei den Farben geben.

Galaxy Note 9: Das erwarten wir vom Flaggschiff

Beim Design des Galaxy Note 9 wird es nach jetzigem Kenntnisstand keine großen Änderungen im Vergleich zum Vorgänger geben. Auch sonst dürfte das neue Flaggschiff keine besonderen neuen Features bekommen. Vieles deutet aber darauf hin, dass sich die Leistung des Akkus von 3.300 mAh im Galaxy Note 8 auf wohl 4.000 mAh erhöhen wird. Der Fokus soll wie beim Galaxy S9 auf der Kamera liegen, die über eine variable Blende verfügt. Änderungen dürfte es auch beim S Pen geben, wobei hier noch keine Details durchgesickert sind. Ob Samsung einen direkt im Display integrierten Fingerabdrucksensor einbauen wird, ist noch nicht klar.

Wie das Galaxy Note 9 aussehen könnte, erfahrt ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Galaxy Note 9: Samsung wiederholt den größten Fehler des Galaxy S9.

Während die Vorbereitungen für das Galaxy Note 9 langsam abgeschlossen sind, fällt der Preis des Vorgängers umso schneller. Gestartet war das Galaxy Note 8 mit einer Preisempfehlung von 999 Euro – davon ist ein Dreivierteljahr später .

Quelle: Federal Communications Commission via Phone Arena
Artikelbild zeigt Samsung Galaxy Note 8

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung