Samsung Galaxy Note 9: Das letzte große Geheimnis des Smartphones wurde gelüftet

Peter Hryciuk 2

Samsung wollte sich eigentlich einige besondere Eigenschaften des Galaxy Note 9 für die Präsentation des High-End-Smartphones in zwei Wochen aufsparen – doch das hat nicht geklappt. Schon jetzt sind die wichtigsten Neuerungen durchgesickert.

Samsung Galaxy Note 9: Einladung zu Samsung Galaxy Unpacked 2018.

Samsung Galaxy Note 9: Das kann der neue S Pen

Samsung wird nicht nur ein Galaxy Note 9 und eine Galaxy Watch vorstellen, sondern in absehbarer Zeit auch ein Galaxy Tab S4. Die Firmware des Tablets ist geleakt und hat beim Zerlegen einige spannende Details enthüllt, die das Note 9 betreffen. Es geht um den S Pen, also den Eingabestift, der im Vergleich zum aktuellen Galaxy Note 8 viele neue Funktionen spendiert bekommt. Dazu wurde er technisch verändert. Dieses Mal ist nämlich Bluetooth mit an Bord, wodurch folgende neue Features möglich sind:

  • Musik mit dem S Pen kontrollieren: Der Knopf des Stylus wird um eine Musik-Steuerung erweitert. Ähnlich wie bei Kopfhörern kann man Musik pausieren, abspielen und Titel überspringen.
  • S Pen als Auslöser für die Kamera: Da der Stylus und das Galaxy Note 9 über Bluetooth kommunizieren, kann der Stift auch als Auslöser für die Kamera-App genutzt werden. Besonders praktisch, wenn man aus ungünstigen Blickwinkeln fotografieren oder Selfies machen möchte.
  • Smartphone per S Pen entsperren: Wenn man den Stift aus dem Note 9 entfernt hat und sich das Smartphone nach einiger Zeit sperrt, kann man es mit dem Stift entsperren. Wie genau das funktionieren soll, damit kein Fremder sich so den Zugriff erschleichen kann, wird aber nicht erklärt. Der Stift müsste theoretisch einen Fingerabdrucksensor besitzen. Das wird zwar nicht erwähnt – aber in dem nachfolgenden Bild angedeutet:

  • Der Knopf des S Pen wird in deutlich mehr Apps unterstützt: Damit könnte die Bedienung in einigen Anwendungen erleichtert werden. Es ist nicht ganz klar, ob damit nur Samsung-Apps gemeint ist.
  • S-Pen-Features und Apps starten: Wenn man den Knopf des Stiftes gedrückt hält, kann man „jede App und jedes S-Pen-Feature“ erreichen. Auch das ist nur möglich, weil die Verbindung per Bluetooth aufgebaut wird.
  • Der Button des S Pen kann doppelt belegt werden: So lassen sich Aktionen mit dem Knopf des Stylus auf einfachen und doppelten Druck starten.

Neben der technischen Aufrüstung, der neuen Dual-Kamera und dem größeren Akku, der tatsächlich bei 4.000 mAh liegen wird, wie eine brasilianische Zulassungsbehörde nun „offiziell“ bestätigt hat, wird also der Bluetooth-S-Pen die wichtigste Neuerung des Galaxy Note 9 darstellen. Nachrüsten wird man ältere Samsung-Smartphones damit nicht, da diese nicht per Bluetooth mit dem Stift kommunizieren. Samsung hat also ein echtes Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Das Samsung Galaxy Note 9 macht einen großen Fehler:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Galaxy Note 9: Samsung wiederholt den größten Fehler des Galaxy S9.

Wer auf diese Funktionen verzichten kann, für den wäre das Galaxy Note 8 eine Alternative. Optisch werden sich die beiden Smartphones wohl kaum unterscheiden, preislich ist das Galaxy Note 8 aber schon massiv gefallen. Das Samsung Galaxy Note 9 könnte hingegen wieder 999 Euro oder mehr kosten. Mit den vielen Verbesserungen vermutlich eher Letzteres. Was denkt ihr?

Quelle: xda-developers via sammobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link