Ist die Galaxy-Note-Reihe überflüssig?

Kaan Gürayer 37

Apropos S Pen: Trotz Angleichung bleibt der praktische Eingabestift das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen Galaxy-Note- und Galaxy-S-Serie. Aber seien wir mal ehrlich: Wie viele der bisherigen Note-Besitzer haben ihre Kaufentscheidung denn tatsächlich vom S Pen abhängig gemacht? Bei den Millionen und Abermillionen von Note-Verkäufen, die Samsung in den sechs Jahren seit Bestehen der Gerätereihe verzeichnen konnte, stellt diese Gruppe wohl nur einen Bruchteil dar. Beim Rest dürfte in der Vergangenheit wohl vor allem das große Display der Hauptkaufgrund gewesen sein.

Galaxy-S-Serie: Die Displays wachsen und wachsen

Zur Erinnerung: Als das Galaxy Note im Jahr 2011 vorgestellt wurde, hatte das Gerät eine für damalige Verhältnisse gigantische Displaydiagonale von 5,3 Zoll, die insbesondere durch das Bildverhältnis von 16:10 verschärft wurde (statt des damals üblichen 16:9-Formats). Das Galaxy S2 aus demselben Jahr war mit seinem 4,3-Zoll-Display im direkten Vergleich geradezu winzig. Mit den Jahren wuchsen die Bildschirme der Galaxy-S-Serie jedoch immer weiter an, wodurch dieser Vorteil der Note-Reihe … schrumpfte.

Eine Displaydiagonale von 6,3 Zoll soll das neue Galaxy Note 8 den letzten Gerüchten zufolge besitzen – nur unwesentlich größer als die 6,2 Zoll, die das Galaxy S8 Plus sein Eigen nennt. Die beiden Samsung-Smartphones sollen sich außerdem ein FullVision-Display mit abgerundeten Bildschirmdrändern im 18,5:9-Format teilen.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Galaxy Note 8 auf erstem Pressebild: 6 Details, die uns sofort ins Auge gesprungen sind.

Bei der Displaygröße tun sich Galaxy Note 8 und Galaxy S8 Plus also so gut wie gar nichts – doch wie steht es um die inneren Werte? In der europäischen Version des Galaxy Note 8 soll mit dem Exynos 8895 das gleiche SoC zum Einsatz kommen wie im Galaxy S8 Plus. Lediglich der Arbeitsspeicher macht offenbar einen Sprung von 4 auf 6 GB RAM, erstmals soll Samsung in einem High-End-Smartphone auch eine Dual-Kamera verbauen. In allen anderen Belangen gleichen sich Galaxy Note 8 und Galaxy S8 Plus mehr oder weniger, wie wir auch in unserer Gerüchtezusammenfassung aufzeigen:

Samsung Galaxy Note 8: So könnte es aussehen!

Nix für den Otto-Normal-Käufer, nix für den Power-User

Und genau hier kommen wir zum Punkt: Für den Otto-Normal-Käufer dürften ein 0,1 Zoll größeres Display, mehr RAM und eine Dual-Kamera kaum ausschlaggebende Argumente sein, um sich statt eines Galaxy S8 Plus ein Galaxy Note 8 zuzulegen – vor allem da erstgenanntes mittlerweile deutlich im Preis gefallen ist:

Power-User hingegen, die noch immer ein Galaxy Note 4 in ihrer Tasche tragen, müssen bei der neuesten Note-Generation auf heiß geliebte Features wie einen wechselbaren Akku verzichten und sich obendrein mit einem Edge-Display herumschlagen, dessen praktischer Nutzen mindestens fragwürdig erscheint – oder sogar hinderlich, wenn man den S-Pen wirklich produktiv nutzen will.

Lassen wir uns von der Nostalgie nicht den Kopf vernebeln: Ich bin der Meinung, dass die Galaxy-Note-Reihe anno 2017 überflüssig ist. Wie seht ihr das?

Samsung Galaxy Note 8 vorbestellen oder lieber warten?

999 Euro ist ein stolzer Preis für das Galaxy Note 8. Werdet ihr es euch dennoch sofort kaufen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung