Für das Galaxy S10? Geniale Samsung-Technik macht randlose Displays möglich

Simon Stich

Ein Smartphone wie ein Bilderrahmen: Samsung hat sich eine neue Technik patentieren lassen, die Geräte noch randloser werden lässt. Die Konkurrenz ist Samsung aber schon auf den Fersen, wie sich zeigt.

Aufgesteckte Ränder schon beim Galaxy S10?

Das neue Patent von Samsung ist durchweg ungewöhnlich. Das klassische Smartphone-Design, das wir zum Beispiel vom Samsung Galaxy S9 kennen, ist kaum noch zu sehen. Stattdessen möchte der Konzern wohl eine neue Technik einsetzen, bei der das Display nur von einem dünnen Rahmen umgeben ist – im wahrsten Sinne des Wortes. Die austauschbaren Rahmenteile werden nämlich auf das Display gesteckt und von starken Magneten in Position gehalten. Am Ende sieht das Gerät eher wie ein Bilderrahmen als wie ein Smartphone aus. Das dürfte sich äußerst positiv auf das Verhältnis von Display zu Gehäuse auswirken. Wie es allerdings mit frontseitigen Sensoren, der Kamera und der Hörmuschel aussieht, verrät das Patent leider nicht.

Ob Samsung das neue Baukastenprinzip schon beim Galaxy S10 zum Einsatz kommen lässt, kann jetzt noch nicht gesagt werden. Fest steht aber auch, dass Samsung durchaus gewillt ist, neue Konzepte in die Realität umzusetzen. Als bestes Beispiel der jüngeren Geschichte gilt wohl der Fernseher „The Frame“, bei dem ebenfalls Rahmenteile auf ein Display gesteckt wurden. Auch für Tablets könnte sich das Prinzip eignen.

Mehr zu „The Frame“ gibt es in unserem Video:

Samsung „The Frame“: Mehr Kunstwerk als Fernseher.

Huawei hat die gleiche Idee

So originell Samsungs Patent auf den ersten Blick auch wirken mag, die Konkurrenz von Huawei hat zufälligerweise die gleiche Idee gehabt. Auch hier werden einzelne Rahmenelemente auf das Display gesteckt – wobei Huawei hier nicht auf Magnete setzen möchte, sondern die Teile am Display verkleben will. So könnte zumindest eine gewisse Staub- und Wasserdichte gewährleistet werden, was bei Samsung wohl nicht der Fall sein dürfte. Immerhin können die Rahmenelemente bei Samsungs Variante auch später noch ausgetauscht werden. Das dürfte zu einer Form- und Farbenvielfalt führen, da Nutzer ihre Rahmen nach eigenem Gusto individualisieren können.

Quelle: LetsGoDigital (Niederländisch) via Phone Arena
Artikelbild zeigt Samsung Galaxy S9

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung