Samsung Galaxy S10: Top-Smartphone verliert umstrittenes Alleinstellungsmerkmal

Peter Hryciuk 1

Das Samsung Galaxy S10 soll technisch zur Konkurrenz von Apple, aber auch einigen chinesischen Hersteller aufschließen und deswegen auf eine neue Technologien setzen. Dadurch würde aber ein vor Jahren eingeführtes Feature wegfallen.

Samsung Galaxy S10: Top-Smartphone verliert umstrittenes Alleinstellungsmerkmal
Bildquelle: GIGA - Samsung Galaxy S9 Plus.

Samsung Galaxy S10 soll den Iris-Scanner verlieren

Samsung wird beim Galaxy S10 einen radikalen, aber verständlichen Schritt machen. Der vor Jahren mit dem Galaxy Note 7 eingeführte Iris-Scanner, der auch im Galaxy S8 und S9 zum Einsatz kommt, wird mit der nächsten Smartphone-Generation verschwinden. Leider noch nicht beim Galaxy Note 9, das im August erwartet wird, sondern erst im nächsten Jahr. Der Iris-Scanner, den Samsung zuletzt in Kombination mit der Frontkamera optimiert hat, wird einfach überflüssig. Das Galaxy S10 soll nämlich einen 3D-Scanner erhalten, genau wie das iPhone X. Daran arbeitet das Unternehmen schon seit einiger Zeit, hat es im Galaxy S9 aber nicht geschafft die Entwicklung abzuschließen.

Wenn nun ein 3D-Scanner für das Gesicht im Galaxy S10 zum Einsatz kommt, wird der Iris-Scanner einfach überflüssig. Das Feature war sowieso sehr umstritten, da es nicht wirklich intuitiv arbeitet. Man muss das Smartphone schon sehr nah ans Gesicht halten, damit der Scanner das Auge sicher erkennt. Beim 3D-Scan wird das ganz anders. Der ganze Kopf wird zur Identifikation genutzt.

So spektakulär könnte das Samsung Galaxy S10 aussehen:

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Samsung Galaxy S10: So schick könnte das neue Flaggschiff aussehen.

Samsung Galaxy S10 mit Fingerabdrucksensor im Display

Gleichzeitig wird Samsung im Galaxy S10 wohl einen Fingerabdrucksensor im Display unterbringen. Damit möchte sich das Unternehmen von der Lösung auf der Rückseite verabschieden. Beide Technologien, 3D-Scanner als auch In-Display-Fingerprint-Reader, hat die Konkurrenz aus China bereits in Smartphones wie dem Vivo Nex oder Oppo Find X umgesetzt. Dabei hat man bei der Vorstellung des iPhone X im letzten Jahr noch gedacht, dass das „Kopieren“ von Face ID zwei Jahre in Anspruch nimmt. Das sieht bei der Konkurrenz dann so aus:

Oppo Find X: Randlos-Smartphone mit speziellen Features.

Es wird spannend sein zu sehen, ob sich die Informationen und Gerüchte zum Samsung Galaxy S10 bestätigen. Falls ja, wird das nächste Smartphone wieder ein deutlich größerer Schritt als zwischen dem Galaxy S8 und S9, sodass sich das Warten lohnen könnte. Oder was denkt ihr?

Quelle: thebell via phonearena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung