Region Lock: Samsung erklärt, wie ihr ihn entfernt

Martin Malischek

Samsung äußerte sich erneut zum Regionlock und erklärte den Vorgang. Mit einem Update ändert sich das Verhalten des Region Locks. Nun muss ein Nutzer nur wenige Minuten im europäischen Netz telefonieren, um das Gerät weltweit nutzen zu können. Das Update gibt es aktuell nur für das Note 3, soll aber für weitere Geräte folgen.

Region Lock: Samsung erklärt, wie ihr ihn entfernt

Wie von Kamal bestätigt, der sein Note 3 in Amerika mit einer SIM-Karte eines dort ansässigen Netzbetreibers bestückte, muss man das Gerät nicht erneut freischalten. Kauft ihr ein Gerät in Europa, müsst ihr lediglich fünf Minuten mit ihm mit einer europäischen SIM-Karte telefonieren. Dabei ist es egal, ob ihr anruft oder angerufen werdet. Danach lässt sich das Handy weltweit mit jeder SIM-Karte nutzen. Dieses Verfahren gilt momentan nur für das Note 3. Aktualisierungen für das Samsung Galaxy S4, S4 mini, S3 und Note 2 sollen folgen.

Samsungs komplette Stellungnahme:

Statement zur Vereinfachung des „Regional Lock“ bei aktuellen Samsung-Produkten

Samsung hat die regionale SIM-Lock-Funktion in aktuelle Geräte implementiert, um Kunden in Ihrer jeweiligen Region ein optimales mobiles Erlebnis zu ermöglichen und die Kundenbetreuung auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in den unterschiedlichen Regionen anpassen zu können.

Samsung hat sich die Rückmeldung seiner Kunden zu Herzen genommen und die Freischaltung der regionalen SIM-Sperre verbessert und vereinfacht.

Die Erstaktivierung eines Geräts mit regionaler SIM-Lock-Funktion sollte mit einer SIM-Karte eines Providers aus der Region Europa erfolgen.

Ein Gerät aus der Region Europa* ist sofort funktionsbereit, wenn sich die verwendete SIM-Karte aus der Region Europa in ein Netz innerhalb der Region Europa einwählt und ganz normal zum Telefonieren verwendet wird. Das bedeutet konkret, dass Kunden in Deutschland mit einer SIM-Karte eines Providers aus der Region Europa nach der ersten Inbetriebnahme ihres Geräts lediglich insgesamt fünf Minuten im deutschen Mobilfunknetz telefonieren müssen, um das regionale SIM-Lock-Feature zu deaktivieren.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Nutzungszeit von fünf Minuten aktiv als Anrufer oder passiv als Angerufener erreicht wird. Anschließend ist die regionale SIM-Lock-Funktion dauerhaft deaktiviert. Die neue Lösung ist Teil des Android 4.3 Jelly Bean Updates, das bereits für das Samsung GALAXY Note 3 vorliegt. Weitere Updates für das Samsung GALAXY S4, S4 mini, S III und Note II werden in den kommenden Wochen per FOTA-Systemaktualisierung (Firmware Over The Air) zur Verfügung stehen.

Nimmt ein Nutzer sein Gerät aus der Region Europa mit einer SIM-Karte eines Providers, der nicht aus der Region Europa stammt, in Betrieb und das Gerät akzeptiert die eingelegte SIM-Karte nicht, kann er sein Gerät vom Samsung Kundenservice freischalten lassen.

Sollten Kunden Fragen bezüglich der „Regional Lock“-Funktion ihres Produkts haben, können sie sich direkt an den Kundendienst wenden.

Der Samsung-Kundenservice ist erreichbar unter Telefon: 0180 667 267 864 (*0,20 €/Anruf aus dem Festnetz und maximal 0,60 €/Anruf aus dem Mobilfunk; aus dem Ausland abweichend. Servicezeiten: Montag bis Freitag: 08:00-20:00 Uhr, Samstag: 09:00-17:00 Uhr) oder unter: http://www.samsung.com/de/info/contactus.html

Quelle: androidcommunity

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung