Samsung Galaxy S3 Mini: Ab jetzt in Deutschland vorbestellbar

Philipp Süßmann 4

Das Samsung Galaxy S3 Mini ist der kleine Bruder von Samsungs Flaggschiff Galaxy S3 und ab jetzt auch in deutschen Landen vorbestellbar. Aber wieviel muss man für das Mini-S3 bezahlen? Und lohnt sich das Gerät überhaupt?

Samsung Galaxy S3 Mini: Ab jetzt in Deutschland vorbestellbar

Das Galaxy S3 ist für Samsung bereits jetzt ein beispielloser Erfolg. Da ist es nur verständlich, dass man aus der Marke „Galaxy S3“ weiter Kapital schlagen möchte und ein Smartphone veröffentlicht, dass sich als kompakterer Bruder des Leistungsboliden verkauft. Viele Fachjournalisten, unter anderem auch mein Kollege Frank, sind von dem Gerät allerdings wenig begeistert, fast möchte man Samsung ein wenig Etikettenmogelei unterstellen.

Schließlich hat das Galaxy S3 Mini mit dem „echten“ S3 nicht besonders viel gemein, zumindest was die verbaute Technik angeht. Mit den Galaxy-Modellen Ace 2, S2 und S Advance hat Samsung bereits drei Geräte am Markt, die alle in einer ähnlichen Mittelklasse-Liga spielen wie das Mini-S3. Würde man dem S Advance ein Android 4.1 Jelly Bean-Update verpassen, hätte man fast das gleiche Gerät.

Wer sich das Samsung Galaxy S3 Mini trotz dieser Einwände schnappen möchte, kann das Gerät seit Neuestem zum Preis von aktuell 379 Euro bei Cyberport und Amazon vorbestellen. Ein Liefertermin ist derzeit noch nicht bekannt.

>> Samsung Galaxy S3 Mini bestellen: |

Eine Kauf- bzw. Bestellempfehlung können wir allerdings nur begrenzt aussprechen – dafür ist für diese Specs momentan der Preis noch zu hoch. Zum Vergleich: Das Sony Xperia P kostet knapp 100 Euro weniger unter bietet unter anderem mehr internen Speicher und eine bessere Kamera.

>> Sony Xperia P bestellen: | |

[via Traceable]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung