Samsung Galaxy S3: 5 Gründe für die Echtheit des gestrigen Bildes [Kommentar]

Frank Ritter 24

Das gestern aufgetauchte Foto des Samsung Galaxy S3, das offensichtlich von einem PC-Monitor abfotografiert wurde, ist derzeit Gegenstand wilder Diskussionen. Ist das Bild nun echt oder nicht? Für mich stellt sich diese Frage nicht - und zwar aus fünf Gründen, die ich in diesem Artikel darlegen möchte.

Grund 1: Das Design „passt“

Das gestern geleakte Bild vom Samsung Galaxy S3 zeigt ein neues Design, das eine deutlich sichtbare Evolution gegenüber dem Vorgänger aufweist. Im Gegensatz zu Apple kann man bei einem neuen Flaggschiff-Gerät von Samsung davon ausgehen, dass es sich optisch von seinem Vorgänger unterscheidet - und hier stimmen sogar die Details.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Samsung Galaxy: 9 Smartphones, die ein Wendepunkt waren

samsung galaxy wifi 4.2

Kleiner Bruder, aber kein Zwilling: Das Samsung Galaxy Wifi 4.2

samsung galaxy tab 2 (10.1) lautsprechergrill

Zum einen ist der Richtung Nutzer zeigende Lautsprecher-Streifen ein Design-Paradigma von Samsung 2012. Das ist bekannt vom Samsung Galaxy Tab 2 10.1 (Bild rechts) und dem Samsung Galaxy Wifi 4.2, einem Media Player, der erst vor wenigen Tagen vorgestellt wurde (Bild oben). Funktional dürfte diese Form des Lautsprechers den Vorteil haben, dass die optimale Akustik nicht mehr per Halten in der hohlen Hand entsteht und oft genug durch ebendiese Hand behindert wird, sondern direkt auf den Nutzer gerichtet ist. Außerdem birgt das Design natürlich den Vorteil, dass Apple einen Grund weniger für Geschmacksmusterklagen gegen Samsung hat.

Im seitlichen Profil betrachtet ist das S3 nicht mehr so kantig wie S2, Ace und Co. Überdies haben die Geräte einen im Vergleich zur Front deutlicher kontrastierten Rahmen als die 2011er-Modelle.

Wir stellen der Übersicht halber Galaxy Wifi 4.2 und das Samsung Galaxy S3 in dieser Animation gegenüber:

Animation Samsung Galaxy S3 vs. Samsung Galaxy Wifi 4.2

Wie man sieht, gibt es diverse Unterschiede: Form und Größe des unteren Lautsprechergrills, Größe des Home-Buttons im Verhältnis zum unteren Geräterand, der Bezel (Abstand zwischen Display und Gerätekante), Farbe und Größe des Rahmens, Größe des Samsung-Schriftzugs, Gerätebreite, Lautstärkewippe. Anders als Android Police behauptet, sind die gemeinsamen Designmerkmal und die durchaus vorhandene Ähnlichkeit des Renderbilds von SGS3 mit dem Galaxy Wifi kein Indiz für eine Fälschung -- im Gegenteil: Die Geräte unterscheiden sich optisch durchaus, werden aber über eine gemeinsame Design-Identität verfügen.

Grund 2: Die Gegenargumente sind nicht gut genug

Bei Android Police konnte man lesen, dass die Ähnlichkeit zwischen Galaxy Wifi 4.2 und dem vermeintlichen S3 darauf hindeuteten, dass letzteres nur ein aufgehübschtes Bild des ersteren ist. Abgesehen davon dass das nicht stimmt - siehe Grund 1 - wurde dabei völlig außer acht gelassen, dass beide Geräte im seitlichen Profil völlig unterschiedlich aussehen.

vergleich samsung galaxy s3 vs. wifi 4.2 im profil

Dazu soll, so Android Police, das Blau der Oberfläche falsch sein - so als ob Samsung keine TouchWiz-Version mit neuen Designelementen auf das SGS3 bringen könnte. Zu argumentieren, dass SGS3 könne keine Hardware-Buttons mehr besitzen, weil auch das Galaxy Nexus keine habe, ist auch wenig glaubhaft. Schließlich ist mindestens der Home-Button Teil der DNA der Samsung Galaxy S-Reihe und auch andere neue Smartphones, die bereits mit ICS auf den Markt kommen, besitzen noch echte Hardwaretasten, etwa die One-Reihe von HTC.

Ebenfalls nicht glaubhaft ist das Argument, dass in dem Bild die Hörermuschel fehle. Das Bild ist schließlich am oberen Rand recht dunkel - es spricht nichts dagegen, dass Samsung den kleinen Hörergrill, auf diesem Bild nicht sichtbar, in den oberen Rahmen verbaut, so wie HTC beim Sensation (XE). Auch zu argumentieren, dass das Gerät nicht echt sei, weil hier die weiße Version gezeigt werde, ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar. Möglicherweise hat Samsung seine Marketingstrategie verändert und präsentiert alle Farbvarianten auf einmal? Oder das weiße Gerät würde für dieses Dokument gewählt, damit man besser die Einzelheiten erkennen kann? Oder dies ist nur eine interne Präsentation und das Bild stammt von Seite 17? Oder, oder, oder.

Grund 3: Das Bild ist professionell gerendert

Ein kurzer Blick zurück: In den letzten Wochen und Monaten tauchten immer wieder Bilder oder Fan-Renderings angeblich echter Samsung Galaxy S3 auf. Diese hatten alle eines gemein: Es waren „aufgeblasene“ oder leicht modifizierte Varianten des Samsung Galaxy S2. Die negative Krone der angeblichen Leaks waren zwei Bilder, die am Dienstag dieser Woche aufgetaucht waren und dermaßen uninspiriert „geshopt“ waren, dass sich die Ersteller nicht einmal Mühe machten, den „Glossy“-Effekt auch über das Display zu legen, so wie es bei Pressebildern Standard ist. Dass diese selbst für Laien dilettantischen Bilder trotzdem in den einschlägigen Blogs herumgereicht wurden, hängt sicherlich damit zusammen, dass das Samsung Galaxy S3 gerade viel Interesse auf sich zieht und entsprechend Leser auf die eigene Seite bringt. Auch heute kursiert schon wieder ein solches Bild.

Die Qualität des Bildes von gestern ist anders. Die Abbildung mag in Bezug auf die Bildqualität schlecht sein - das aber nur aufgrund der Tatsache, dass hier von einem Computermonitor abfotografiert wurde. Auf den Inhalt kommt es an - und der scheint endlich einmal nicht schlecht aus Versatzstücken zusammenkopiert, sondern aufwändig erstellt und somit authentisch zu sein. Die Professionalität des geleakten Bildes spricht für dessen Echtheit.

samsung galaxy s3 leak

Grund 4: Cui bono?

Auf gut Deutsch: Wem nützt dieser Leak? Das Bild ist keine 5-Minuten-Photoshop-Arbeit von geltungssüchtigen Nerds, sondern ein echtes in 3D gerendertes Design, in das deutlich sichtbar viel Arbeit investiert wurde. Warum sollte jemand ein solches Design aus nicht-professionellem Interesse fälschen? Da gibt es zwei Möglichkeiten: Aus Gründen des Egopflege oder weil man Aufmerksamkeit für die eigene Webseite, sprich: Backlinks und Besucher, haben möchte.

Beides trifft in diesem Fall nicht zu. Das Bild wurde von einem anonymen Nutzer auf der Plattform reddit eingestellt. Wenn dem Poster an Ruhm, Geld und Ehre gelegen wäre, hätte er das Bild direkt an eines der großen Tech-Seiten wie The Verge geschickt oder gar selbst verbloggt. Stattdessen wirft er es mit einem knappen und lapidaren Kommentar ins anonyme Netz. Die Person hinter dem Leak scheint also lediglich ein Interesse daran zu haben, dass andere auf seinem Informationsstand sind - nichts weiter. Das ist ehrenwert und nimmt Argumentationen den Wind aus den Segeln, über dieses Bild wolle sich nur jemand profilieren.

Grund 5: Das Agenturlogo

weber shandwick
Das Logo von Weber Shandwick, der PR-Agentur von Samsung Mobile in verschieden Ländern - unter anderem Deutschland -, ist ein sehr interessantes Detail des Bildes. Einerseits fragt man sich, warum die Person, die für den Leak verantwortlich ist, nicht einfach das Gerät freigestellt hat, schließlich ist das schon ein deutlicher Hinweis auf den Leak und könnte im Zweifel sogar auf den Täter deuten. Der Grund ist die Glaubwürdigkeit, die das Logo dem Gerät verleiht. Ist diese berechtigt?

Nun, es ist sicherlich kein Problem, das WS-Logo über die Google Bildersuche aus dem Netz zu fischen. Aber auf die Idee, dieses Logo erst einmal in eine Fälschung einzubinden, muss man erst einmal kommen. Schließlich war die PR-Agentur bislang nur einer Handvoll Bloggern und Journalisten bekannt. Sollte sich wider Erwarten herausstellen, dass das Bild eine Fälschung gewesen sein sollte, ziehe ich meinen Hut nicht nur für die handwerklichen Künste des Fälschers, sondern auch dessen Kreativität.

Ihr habt jetzt einen Eindruck erhalten, warum ich vermute, dass der gestrige Leak echt ist. Natürlich sind das keine endgültigen Beweise, aber allesamt Indizien, die mich in meinem Bauchgefühl bestärken. Aber gewiss gibt es in den Reihen unserer Leser Gegenstimmen. Auch Eldar Murtazin behauptet nebenbei, der Leak sei falsch, wenngleich schon nah dran am finalen Design -- aber der Russe lag bekanntermaßen in letzter Zeit oft daneben und scheint nicht mehr die besten Quellen zu besitzen. Man denke etwa an das Samsung Galaxy S II Plus.

Ich möchte eure Meinung hören: Glaubt ihr wie ich, das SGS3 sieht so aus wie auf dem Foto? Oder seid ihr anderer Meinung? Warum oder warum nicht? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung