Samsung Galaxy S3: Android 4.2.2-basierte Firmware XXUFME7 geleakt

Frank Ritter 36

Offiziell läuft das Samsung Galaxy S3 GT-I9300 immer noch mit Android 4.1.2, inoffiziell gab es bereits zwei durchgesickerte Firmware, die schon auf der zweiten Jelly Bean-Iteration basierten - eine mit Android 4.2.1, eine mit 4.2.2. Beide haben im Dauertest nicht völlig zufriedenstellen können, aber jetzt gibt es endlich Nachschub – in Form eines weiteren Android 4.2.2-basierten Firmware-Leaks mit der Buildnummer XXUFME7.

Samsung Galaxy S3: Android 4.2.2-basierte Firmware XXUFME7 geleakt

Die vor wenigen Stunden frisch aufgetauchte Firmware I9300XXUFME7 ist zwar schon einen Monat alt und wurde am 21. Mai kompiliert, damit ist sie aber immerhin knapp zwei Wochen neuer als der vorangegangene Leak. Die Changelist steigt von 611730 auf 702147, was bedeutet, das sich vermutlich doch einiges in dieser Zeit getan hat. Hier die relevanten Details:

Android Version: 4.2.2 – JDQ39 (Jelly Bean)
PDA: I9300XXUFME7
CSC: I9300OXAFME7
MODEM: I9300XXUFME7
Region: Open Europe
Carrier: Unbranded
Changelist: 702147
Build Date: 21 May 2013

Leaker Faryaab gibt in den Release Notes an, dass diese Firmware weiterhin unvollständig ist und noch nicht „feature complete“ gegenüber dem finalen Update. Bislang ist somit auch noch nicht bekannt, ob Samsung die Kameraerweiterungen des Galaxy S4 auf das S3 bereits mit dem offiziellen Android 4.2-Update oder erst später integrieren will.

Die Firmware ist diesmal Branding-frei und enthält zudem ein aktualisiertes Modem-File. Darüber hinaus liegen uns noch keine Berichte zu wesentlichen Änderungen und Bugfixes dieser Version vor.

Die Firmware kann über den Filehoster Hotfile heruntergeladen werden, auch ein Torrent steht mittlerweile zur Verfügung. Das zum Flashen benötigte Windows-Tool Odin ist dem Paket beigefügt.

Wir raten wie immer, nur zu flashen, wenn man weiß, was man tut, keinen Wert auf Gewährleistungsansprüche legt und allgemein ein risikobewusster Typ ist. Denn dass Daten verloren gehen können und Geräte unter Umständen unwiederbringlich zerstört werden können, wenn man systemnah agiert, sollte bekannt sein. Eine Datensicherung im Vorfeld ist also Pflicht.

Habt ihr die Software bereits auf eurem S3? Erste Eindrücke könnt ihr gerne im Kommentarbereich mit uns und den anderen Lesern teilen.

Quelle: SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung