Samsung Galaxy S3: Dev beweist, dass Android 4.4.2 KitKat & TouchWiz möglich sind

Oliver Janko 17

Interessant: Samsung ließ bekanntlich letzte Woche verlautbaren, dass Android 4.4 KitKat aufgrund des zu geringen RAM-Speichers auf dem Samsung Galaxy S3 (GT-I9300) nicht laufen würde. Das war offenbar aber wohl nicht so ganz richtig: Wie findige Entwickler nun herausgefunden haben, läuft die aktuelle Iteration des Betriebssystems mitsamt TouchWiz sehr wohl auf dem Galaxy S3.

Der Aufschrei in der digitalen Welt war groß, als Samsung bestätigte, das die internationale Version des Galaxy S3 kein Update auf Android 4.4 KitKat bekommen würde. Die Begründung des Herstellers: Die aktuelle Android-Version mitsamt Samsungs Anpassungen in Form von TouchWiz würde nicht flüssig auf dem Gerät laufen – 1 GB RAM wären schlichtweg zu wenig. In den USA wird das KitKat-Update übrigens ausgerollt, die US-Version des Geräts verfügt allerdings auch über 2 GB RAM.

Ein paar XDA-Devs gaben sich mit der offiziellen Begründung Samsungs aber nicht zufrieden: Sie schnappten sich kurzerhand die KitKat-ROM eines Galaxy Note 2 und portierten diese auf ein Galaxy S3. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Die Firmware läuft flüssig, wie im nachfolgenden Video klar erkennbar.

Einige Probleme gibt es mit der ROM allerdings noch, diese hängen aber nicht, wie von Samsung behauptet, mit dem Arbeitsspeicher zusammen. Die eMMC-Partition, also jener Teil der ROM, der das Betriebssystem selbst beinhaltet, ist zu groß: Die eMMC-Partition des Galaxy S3 ist 1,5 GB groß, die KitKat-Firmware allerdings 1,8 GB. Um die ROM also zum Laufen zu bringen, müsste die TouchWiz-Oberfläche ein wenig entschlackt werden – was für die Entwickler von Samsung aber kein Problem darstellen dürfte.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Samsung Galaxy: 9 Smartphones, die ein Wendepunkt waren

Zudem hat das XDA-Entwicklermitglied „forumber2“ eine alternative Lösung parat: Dieser hat herausgefunden, dass sich die Firmware auch auf die externe SD-Karte verschieben lässt und von dort aus gebootet werden kann. Ganz einwandfrei läuft die ROM allerdings noch nicht: Telefonieren ist momentan noch ebenso wenig möglich wie der Internetzugang über das WLAN-Modul. Außerdem läuft noch kein einziger Sensor und auch die Kamera-App macht noch Probleme.

Trotzdem: Grundsätzlich erweist sich Samsungs Version von Android 4.4 KitKat auf dem Galaxy S3 als lauffähig, was wohl naheliegt, dass der Hersteller schlichtweg keine Ressourcen für die nötige Portierung bereitstellen wollte oder konnte. So oder so: Millionen Galaxy S3 bleiben so – zumindest offiziell – auf Android 4.3 hängen. Die Entwickler-Community bleibt aber dran, vielleicht findet sich ja eine alternative Lösung, um das 2012er Galaxy S-Modell in den Genuss einer inoffiziellen, dafür aber aktuellen Android-Version zu bringen – wir halten euch auf dem Laufenden. Wem es nichts ausmacht ein wenig zu basteln, bekommt via CyanogenMod 11 bereits jetzt KitKat auf sein S3.

Quelle: XDA [via cultofandroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung