Samsung Galaxy S3: Firmware geleakt, S Voice für alle ICS-Geräte

Frank Ritter 28

Und auch das war nur eine Frage der Zeit: Nachdem gestern bereites die frohe Kunde des Root-Zugangs vermeldet werden konnte, hat nun ein komplettes Firmware-Paket des Samsung Galaxy S3 seinen Weg ins Netz gefunden. Neben den üblichen Wallpapers, Klingeltönen und weiteren „Kleinigkeiten“ kann jetzt bereits Samsungs Personal Assistant S Voice auf anderen Geräten installiert und genutzt werden.

Samsung Galaxy S3: Firmware geleakt, S Voice für alle ICS-Geräte

Das Firmware-Paket ist mit 785 MB relativ groß, es kann bei SamMobile und aus dem Forum der XDA-Developers heruntergeladen werden.

Eines der ersten Experimente derjenigen, die das Paket bereits heruntergeladen und extrahiert haben, galt natürlich dem virtuellen Assistenten S Voice, den Samsung als Konkurrenten für Apples Siri positioniert. Den Download der separaten APK gibt es mittlerweile überall im Netz, unter anderem natürlich bei XDA. Überraschung: Die App läuft auf allen Geräten, die bereits über Ice Cream Sandwich verfügen. In dem Zusammenhang fielen gleich zwei Kuriositäten auf. Zum einen kennt S Voice offenbar seinen eigenen Namen nicht und identifiziert sich als - wenn man so will - „Stimme des Hinterns“:

ass-voice

Das ist ein bisschen peinlich, sei Samsung aber nicht als eigener Fehler zugestanden, denn offensichtlich ist S Voice eine umgebrandete Version von Vlingo. Insbesondere die Ähnlichkeiten zur aktuellen (nur in den USA verfügbaren) Betaversion sind augenscheinlich. Zudem meldet sich S Voice beim Verknüpfen eines Facebook-Accounts als Facebook-App „Vlingo“ an.

s voice facebook vlingo screenshot

Das Ganze überrascht nicht wirklich, denn die - von mir nie genutzten - Features zur Spracherkennung im Vorgänger Samsung Galaxy S2 stammten ebenfalls von Vlingo. Waum sollte also Samsung das Rad des Siri-Konkurrenten neu erfinden, wenn man die Entwicklung einfach an einen Partner auslagern kann, bei dem sich die Zusammenarbeit bewährt hat?

Dank des nun in freier Wildbahn kursierenden Firmware-Pakets gehen wir davon aus, dass die Devs von XDA und Co. das Paket bereits durchpflügen und bereits in den nächsten Tagen erste Custom ROMs für andere Android-Smartphones auftauchen, die Teile oder gar einen Großteil des TouchWiz-ifizierten Software vom Samsung Galaxy S3 portieren. Naheliegendste Kandidaten für einen solchen Port sind natürlich das Samsung Galaxy Nexus und das SGS2, aber wir lassen uns natürlich gerne überraschen. Wir halten die Augen offen und berichten, wenn es etwas zu berichten gibt.

[NACHTRAG:] Da hier bereits Kommentare von Nutzern aufschlugen, die gewillt waren, das Firmware-Paket auf ihr Galaxy Note oder ähnlich zu flashen: Wer solche Experimente durchführt, riskiert, sein Gerät zu zerstören. In aller Deutlichkeit: Es handelt sich um eine mit anderen Geräten inkompatible Firmware für das Samsung Galaxy S3 GT-I9300! Wer darin herumstöbern möchte, verwendet ein gängiges Entpackprogramm am Rechner und schaut, was er an verwendbaren Daten findet. Auch hier bitte nur, wenn man weiß, was man tut. [/NACHTRAG]

Quellen: XDA, SamMobile [via Android Police, AP @ G+, Vlingo-Screenshot: Daniel Benitez]

>> Samsung Galaxy S3 bestellen bei | | | |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung