Samsung Galaxy S3: „Merkel-Phone“ SiMKo 3 für den Staatsdienst zugelassen

Lukas Funk 9

Die Deutsche Telekom hat das SiMKo 3 vorgestellt, ein besonders sicheres Smartphone für den Staatsdienst auf Basis des Samsung Galaxy S3. Beruhend auf dem L4-Mikrokernel kann das Gerät im laufenden Betrieb zwischen einer sicheren und einer offenenen Umgebung wechseln.

Samsung Galaxy S3: „Merkel-Phone“ SiMKo 3 für den Staatsdienst zugelassen

Auch Staatsdiener sind inzwischen im mobilen Zeitalter angekommen, dürfen aber natürlich für offizielle Zwecke nicht jedes beliebige Smartphone nutzen. Deshalb arbeitet die Deutsche Telekom schon seit einiger Zeit im Rahmen des SiMKo-Projekts daran, moderne Geräte für den Gebrauch bei Behörden umzurüsten. Das letzte dieser „Merkel-Phones“, wie die Geräte ob ihres Einsatzzweckes auch liebevoll genannt werden, hört auf den Namen SiMKo 3 und basiert auf dem Samsung Galaxy S3.

Trotz seiner Grundlage arbeitet das Smartphone nicht primär mit Android, sondern mit einem speziell dafür entwickelten Betriebssystem, welches um den L4-Mikrokernel herum entwickelt wurde. Dessen Quellcode beschränkt sich auf wenige 10.000 Zeilen Code und soll so leicht auf Sicherheitslücken hin überprüfbar sein. Zudem erlaubt er den flüssigen Wechsel zwischen einer sicheren Umgebung und einem etwas offeneren System mit einem einzigen Fingerwisch — trotz mangelnder offizieller Informationen gehen wir hier von einem angepassten Android-System in einer virtuellen Umgebung aus.

Der Kernel sorgt weiterhin dafür, dass diese beiden Umgebungen strikt voneinander getrennt bleiben (Sandboxing). Apps lassen sich je nach Anwendungsfall von einem sicheren App Store der Telekom aus installieren oder aber aus firmeneigenen Repositorys.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das SiMKo 3 nun für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache — Nur für den Dienstgebrauch) zertifiziert, was die Nutzung durch staatliche Behörden (und damit unter anderem Geheimdienste) erlaubt. Dank durchgehender Verschlüsselung seien Daten und Kommunikation vor Angriffen sicher — in Zukunft sollen Telefonate über VoIP laufen und so ebenfalls verschlüsselt werden können. Weiterhin arbeitet man einer SiMKo-Variante mit LTE-Konnektivität sowie Tablets und Laptops auf SiMKo-Basis.

Mit 2 Jahren Vertragslaufzeit ist das SiMKo 3 ab sofort für 1700 Euro zu haben. Neben Personen im Staatsdienst gehören auch Wirtschaftsunternehmen zur anvisierten Zielgruppe. Der Vorgänger, basierend auf dem Galaxy S2, wurde ebenfalls in der Politik genutzt.

Quelle: Deutsche Telekom [via Caschy], Bild: Telekom

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung