Samsung Galaxy S3: Offiziell in London vorgestellt

Daniel Kuhn 58

Nun ist es endlich so weit, nach langer Wartezeit, die wir mit einer Vielzahl von Gerüchten und geleakten Fotos vertreiben mussten, wurde das Samsung Galaxy S3 heute endlich in London offiziell vorgestellt. Die Erwartungen waren extrem hoch, aber Samsung hat es tatsächlich geschafft, diese zu erfüllen.

Samsung Galaxy S3: Offiziell in London vorgestellt

Es gab im Vorfeld einige Zweifel, ob der Nachfolger des extrem erfolgreichen Samsung Galaxy S2 an die hohen Erwartungen heranreichen kann, die im Vorfeld aufgebaut wurden. Nach der Präsentation in London kann man bereits mit Gewissheit sagen, dass das Samsung an dieser schwierigen Aufgabe nicht gescheitert ist. Einige Features waren vorher bereits bekannt, andere wussten tatsächlich zu überraschen.

Das Gehäusedesign und die Ergonomie sind stark von Vorbildern aus der Natur beeinflusst – die Vorderseite des 8,6 Millimeter dünnen Gerätes ähnelt zwar stark dem Galaxy Nexus, die Rückseite ist dagegen deutlich stärker abgerundet und mit einer schützenden Oberfläche überzogen. Das Super AMOLED HD-Display ist wie vermutet 4,8 Zoll groß, löst mit 1280 x 720 Pixeln auf.

Wie vermutet wird ein hauseigener Quad Core Exynos-Prozessor zum Einsatz kommen, der von einem 2150 mAh großen wechselbaren Akku mit Energie versorgt wird. Das SGS3 wird in drei Speichervarianten erscheinen: mit 16, 32 und 64 GB. Außerdem wird es in blau und weiß erscheinen, eine schwarze Version scheint nicht auf den Markt zu kommen.

Das SGS3 besitzt eine 1,9 Megapixel Front- und eine 8 Megapixel Rückkamera. Diese verfügt zudem über eine Vielzahl nützlicher Funktionen wie Gesichtserkennung, Burst Mode, bei dem 20 Bilder in schneller Abfolge aufgenommen werden, sowie eine Best Shot-Funktion, die das beste Foto aussucht.

Neben Bluetooth 4.0 und verbessertem WLAN und GPS wird das SGS3 auch mit NFC ausgestattet sein und zudem drüber die sogenannte S Beam-Technologie verfügen, die NFC und Wi-Fi Direct zu einer extrem schnellen Datenübertragungstechnologie kombiniert. In Europa wird das SGS3 mit HSPA+ am 29. Mai für 599 Euro auf den Markt kommen. In den USA soll im Sommer eine LTE-Version folgen – ob diese ebenfalls über den Exynos-Prozessor verfügt oder einen anderen Chipsatz wie den Snapdragon S4 erhält ist bisher nicht bekannt.

Samsung hat die TouchWiz-Oberfläche stark verbessert und mit S Voice eine Sprachsteuerung integriert, die stark an Apples Siri erinnert. Direct Call benachrichtigt einen beim Hochheben des Smartphones durch Vibrieren über verpasste Anrufe – wenn man eine SMS schreibt und das Telefon an das Ohr hält, wählt das es automatisch die Nummer des Nachrichtenempfängers. Insgesamt hat Samsung versucht die Nutzung des Galaxy S3 noch intuitiver zu gestalten um einen natürlicheren Umgang mit dem Smartphone zu ermöglichen. Inwiefern dies wirklich gelungen ist, werden wir allerdings erst in einem ausführlichen Test herausfinden.

Frank und Amir drehen vor Ort gerade einige Videos mit dem neuen Gerät, die wir euch dann im Laufe der Nacht und des morgigen Tages präsentieren werden.

Was haltet ihr von dem vorgestellten Gerät? Erfüllt es eure Erwartungen, oder seid ihr eher enttäuscht?

>> Samsung Galaxy S3 vorbestellen bei | |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung