„Hallo, hier ist Samsung. Wir sind jetzt auch im Quad-Core-Zeitalter!“ Ziemlich genau das ist die Essenz der Ankündigung, mit der Samsung seine ersten Vierkern-CPU jetzt in einem Blogeintrag vorstellt. Auch wenn die meisten Daten bereits bekannt waren, lässt Samsung nun keinen Zweifel mehr daran, dass das neue Samsung-Smartphone, also aller Wahrscheinlichkeit nach das Samsung Galaxy S3, mit ebenjenem Chip ausgerüstet sein wird.

 

Samsung Galaxy S3

Facts 
Samsung Galaxy S3

Amir hatte es vorhin schon kurz angerissen, wir halten die neue CPU des SGS3 aber für so signifikant, dass wir ihr noch einen eigenen Artikel widmen möchten.

Erste Hinweise auf den Exynos 4 Quad, damals noch unter dem Namen 4412 gab es bereits seit letztem November, im Februar wurde das SoC dann offiziell vorgestellt. Heute gab Samsung Mobile in seinem Firmenblog Samsung Tomorrow neue Details zu der CPU bekannt und bestätigte, dass sie im neuen Flaggschiff-Gerät von Samsung verbaut wird.

Die doppelte Power - zumindest in auf Multi Core optimierten Anwendungsfällen - soll der auf 1,4 GHz getaktete Vierkern-Prozessor im Exynos 4 Quad gegenüber seinem im Samsung Galaxy S2 und Note verbauten Vorgänger Exynos 4 Dual (ehemals Exynos 4210, es gab auch eine leicht verbesserte Variante 4212) besitzen. Der Stromverbrauch soll dabei dennoch um 20% sinken. Möglich ist das dank der verfeinerten Fertigungstechnik - so wird der Exynos 4 Quad im 32 nm-HKMG Verfahren gebaut - ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem 45 nm-Fertigungsprozesses beim Vorgänger. Je höher die Fertigungsdichte, desto energieeffizienter ist ein Chip und desto höher sind die Taktraten, mit der eine CPU betrieben werden kann.

Ebenfalls verbaut Samsung den Companion-Chip S5M8767, der dynamisch die Anzahl der aktivierten Kerne, die Taktrate und das Spannungslevel anpasst - je nachdem, wieviel Leistung gerade benötigt wird.

Das Exynos 4 Quad-SoC enthält zudem Hardware-Unterstützung zum Aufnehmen und Wiedergeben von 1080p-Video bei 30 FPS, einen Bildsignalprozessor für Kamera-Funktionalität und HDMI 1.4-Support.

Etwas bedeckt gibt sich Samsung zur GPU. Aus der vorherigen Ankündigung wissen wir, dass Samsung wieder einen ARM Mali-400 verbauen wird, wie auch schon im Exynos 4 Dual, diese aber vermutlich etwas höher takten wird. Da die Mali-400 GPU aber technisch hervorragend ist, wird sie auch Tegra 3 noch die Stirn bieten können.

Wir hatten das Exynos 4412-SoC schon in den Spezifikationen des chinesischen Meizu MX Quad gesichtet. Samsung betont dann auch, dass der Exynos 4 Quad Pin-to-Pin-kompatibel zu seinem Vorgänger ist, so dass die Geräte-Hersteller kaum etwas in ihrer Fertigungsweise ändern müssen, sofern sie bestehende Geräte mit dem Exynos 4 Quad ausrüsten möchten. Insgesamt klingt es so, als wolle sich Samsung weiter gegenüber Drittherstellern zur Lizenzierung seiner Chips öffnen. Da Konkurrent Qualcomm in diesem Jahr an Lieferengpässen leidet, ist also denkbar, dass wir den Samsung SoC 2012 noch in diversen anderen Devices zu Gesicht bekommen werden.

Dass Samsung die aktuelle Konkurrenz mit dem Exynos 4 deklassiert, ist aus den ersten geleakten Benchmarks ersichtlich. Jetzt muss nur noch der Rest des Geräts großartig werden. Wir freuen uns darauf - in einer Woche wissen wir mehr. In der Zwischenzeit kann man sich noch dieses eher inhaltsarme Werbefilmchen von Samsung für den Exynos 4 Quad ansehen:

Samsung Exynos 4 Quad and Exynos 4 Dual tech demo

Quellen: Samsung Exynos 4 Quad | Samsung Blog [via Android Central]

>> Samsung Galaxy S3 vorbestellen bei Amazon.de | getgoods.de

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.