Exynos 5 + Mali-T604: Möglicher Chip des Samsung Galaxy S4 im Video

Frank Ritter 6

Das SGS3 sickert so langsam in den Mainstream. Höchste Zeit, nach vorne zu schauen und zu überlegen, welche Hardware im Nachfolger Samsung Galaxy S4 und anderen Geräten der Koreaner verbaut werden könnte. Einen Hinweis liefert das Video eines Demo-Tablets von ARM, das die Performance der neuen Mali-T604-GPU in Verbindung mit einer Exynos 5-CPU von Samsung zeigt - in der ebenfalls neue A15-CPU-Kerne von ARM takten.

Klar, die Überschrift dieses Artikels beinhaltet, mild formuliert, eine gewisse spekulative Komponente. Nichtsdestotrotz spricht einiges dafür, dass Samsung in der nächsten Generation seines Flaggschiff-Geräts, diese oder eine zumindest sehr ähnliche CPU-/GPU-Kombination verbaut. Wie das aussehen könnte, zeigt dieses Video von engadget:

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Smartphone-Konzepte vs. Realität (iPhone 5, Galaxy S5 & Co.)

Das Demosystem schluckt noch relativ viel Strom und besitzt auch nur zwei CPU-Kerne. Dennoch sind die Demos durchaus beeindruckend, denn sie zeigen unter anderem Shader-Funktionen wie Normal- und Bump-Mapping, HDR-, Bloom- und weitere Lichteffekte sowie Physik-Spielereien, die man bislang nur auf PCs und Spielkonsolen bewundern konnte. Die Grafikschnittstelle OpenGL ES in der gerade erst veröffentlichten Spezifikation 3.0 macht es möglich - natürlich im Verbund mit der potenten Hardware. Es ist nicht ganz sicher, um welchen Exynos 5-Chip genau es sich in der Demo-Einheit handelt, es könnte aber der Exynos 5250 Dual sein, dessen nähere Spezifikationen in einem Whitepaper von Samsung gerade veröffentlicht wurden: Zwei A15 CPU-Kerne mit je 1,7 GHz, Hardware-Unterstützung für diverse Kamera-Features wie Zero-Shutter-Lag, FullHD-Encoding mit 60 FPS, USB 3.0 und Bildschirmauflösungen bis 2560×1600.

Dafür, dass das Galaxy S4 oder zumindest ein anderes Samsung-Gerät von 2013 diesen Chip beinhalten wird, spricht zunächst einmal, dass im nächsten Jahr ein neuer Exynos Pflicht ist; allein schon aus Marketing-Gesichtspunkten. ARM arbeitet traditionell eng mit Samsung zusammen und hatte bereits angekündigt, dass ab der zweiten Jahreshälfte 2012 die neuen ARM-CPU-Kerne A7 und A15 in Samsungs Exynos-CPUs verbaut werden – hier dürfte es sich mit Sicherheit um den Exynos 5 handeln.

Technisch ist der Exynos 5 ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem aktuellen Exynos 4412 im Galaxy S3. Letzterer ist technisch nämlich noch eng verwandt mit dem Exynos 4210, der bereits im Samsung Galaxy S2 und Note verbaut ist: Beide SoCs besitzen noch ARM A9-CPU-Kerne und eine ARM Mali-400-GPU, auch wenn die Anzahl der Kerne, deren Takt und manche Prozessor-Instruktionen im Chip von 2012 verbessert wurden.

In den Exynos-SoCs der 5er-Generation werden zum einen die neuen und stark verbesserten ARM-Kerne vom Typ A15 verbaut. In Zusammenhang mit den schwächer getakteten A7-Kernen für einfache Aufgaben und optimierter Leistungs-Skalierung dank der so genannten big.LITTLE-Technologie sollen darauf basierende SoCs noch einmal deutlich energieeffizienter werden. Zum anderen ist davon auszugehen, dass auch neue GPUs der Mali-600-Serie in den Exynos 5 gelangen. Mit dem ARM Mali-T604 war die erste GPU auf Basis der neuen Midgard-Architektur und Unified Shadern laut Roadmap ebenfalls für die zweite Jahreshälfte 2012 anberaumt.

Wenn man bedenkt, dass für die Massenproduktion solcher Chips – wir reden hier von Quantitäten im Millionenbereich – einige Monate nötig sind, wäre es wirklich denkbar, dass dieser Chip im nächsten Galaxy S steckt – auch wenn wir natürlich hoffen, dass dessen CPU wieder vier Kerne besitzt.

Quelle: Engadget [via TabTech, AllAboutSamsung]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung