Galaxy S4: Samsung beim Tricksen für Benchmarks ertappt

Steffen Pochanke

Samsung hat mit dem Galaxy S4 ein Gerät auf den Markt gebracht, das sich in Bezug auf Leistungsfähigkeit definitiv nicht verstecken muss. Dennoch wurden nun Gerüchte laut, dass Samsung die Frequenz der GPU erhöhe, wenn eine Benchmark-App läuft, um bessere Ergebnisse abzusahnen. Was ist dran?

Galaxy S4: Samsung beim Tricksen für Benchmarks ertappt

Die Kollegen von AnandTech haben sich mit den Phänomen beschäftigt, dass die GPU des Galaxy S4 bei der Abarbeitung einiger Benchmarks auf maximal 533MHz getaktet ist, während sie in Spielen und anderen Benchmarks mit maximal 480MHz läuft. Ein ähnliches Verhalten zeigt auch die CPU, die abhängig von der gestarteten App unterschiedlich agiert.

Warum verhält sich das Smartphone so? Ein Blick in die String-Dateien einer App namens TwDVFSApp.apk verrät mehr: für bestimmte Apps sind dort GPU-Profile angelegt, die festlegen, mit welcher Taktung bei bestimmten Apps gearbeitet werden soll. Hier ein Einblick in den String „BenchmarkBooster“.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Smartphone-Konzepte vs. Realität (iPhone 5, Galaxy S5 & Co.).

Samsungs Reaktion

Samsung hat ziemlich schnell auf die gestern aufgetauchten Vorwürfe der Manipulation von Benchmarkergebnissen reagiert, wie man bei TheVerge erfährt. Man teilte mit, dass die GPU des Galaxy S4 normalerweise mit 533MHz takte. Diese Taktrate stehe bei gewöhnlichen Apps ohne Dauerbelastung wie Kamera, Galerie, Video-Player und Benchmarks zur Verfügung. Zum Schutz vor Überhitzung und Überlastung werde die Frequenz bei Apps mit Dauerbelastung im Vollbildmodus (bspw. Spiele) auf 480MHz gedrosselt.

Eine Verbesserung von Benchmark-Ergebnissen sei nicht Ziel dieses Verhaltens, sondern es stehe lediglich die bestmögliche Nutzererfahrung im Vordergrund.

Nunja, es bleibt jedem selbst überlassen, ob man das Samsung so abnimmt. Die Erklärung selbst erscheint schlüssig. Aber wie garantiert man, dass den richtigen Apps die bestmögliche GPU-Leistung zur Verfügung steht, wenn manuell in der TwDVFS.apk festgelegt wird, welche App höher und welche niedriger getaktet ist? Es sitzt schließlich niemand bei Samsung und legt für jede App aus dem Play Store fest, mit welcher Taktung sie laufen soll.

Am Ende bleibt es ein kleiner Schnitzer für Samsung. Der Endnutzer hingegen profitiert wahrscheinlich sogar von der Politik, da das Galaxy S4 bei grafikintensiven Anwendungen durch Untertaktung nicht so schnell überlastet. Und eigentlich reicht die Leistung selbst gedrosselt für alle aktuellen Spiele und Anwendungen.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung