Samsung Galaxy S4: Die Sensoren im Überblick

Sven Kloevekorn 9

Im Samsung Galaxy S4 sind jede Menge Sensoren verbaut, zum Teil auch solche, von denen man nur selten oder noch nie gehört hat. In einer jüngst geposteten Infografik nebst Artikel erklärt Samsung, was es mit diesen auf sich hat.

Bei Samsung liegt der Fokus nicht nur auf fortschrittlicher Hardware, auch die User Experience wird nach eigenem Bekunden immer wichtiger. Samsung hat einige innovative und exklusive Apps in petto, die oft auf spezielle Smartphone-Sensoren zugreifen. Einen Überblick über diese Sensoren in Form einer Grafik bietet ein Beitrag, den Samsung heute in seinem Blog Samsung Tomorrow veröffentlicht hat.

Neben den auch bei anderen Smartphones üblichen Sensoren für Annäherung, Beschleunigung und Lage des Smartphones im Raum gibt es einige erwähnenswerte Besonderheiten:

  • Der Lichtsensor kann zwischen den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau unterscheiden. Das dient u.a. zur Steuerung der Samsung-Funktion „Adapt Display“, einer verbesserten Anpassung von Helligkeit und Farbsättigung.
  • Ein spezieller „Hall-Sensor“ erkennt, ob das S View Cover offen oder geschlossen ist.
  • Das Barometer misst den Luftdruck und kann so in Kombination mit Geodaten auch bestimmen, in welcher Höhe sich der User befindet. Wird von der S Health App verwendet.
  • Thermometer und Hydrometer messen Temperatur und Luftfeuchtigkeit, ebenfalls wichtig für S Health. Hier wird vermutlich festgestellt, ob das momentane Wetter sich für Leibesübungen eignet oder man sich doch besser ein neues Bier aus dem Kühlschrank holen sollte. Ich denke da spontan an einen Hack, der stets – ach, egal.
  • Ein geomagnetischer Sensor misst das Erdmagnetfeld in drei Dimensionen. Wichtig für Kompass-Funktionen.
  • Der Gestensensor schließlich ist unentbehrlich für die berührungslose Air View Funktion, mit deren Hilfe man das Galaxy S4 durch Handbewegungen über dem Display steuern kann.

Print

S Health ist eine Gesundheitszentrale, die zuerst auf dem Galaxy S3 erschienen war und von Samsungs Marketing stark in den Mittelpunkt gestellt wird. Mithilfe dieser App, die wir schon im Juli 2012 vorgestellt haben, kann man u.a. messen, wie viele Schritte man in einem bestimmten Zeitraum zurückgelegt hat. Außerdem arbeitet S Health mit einigen Zubehörteilen wie Samsungs Herzfrequenzmesser, der Bluetooth-Waage und dem Fitnesstracker-Armband zusammen.

Andere mehr oder weniger Samsung-exklusive Features, die ebenfalls die User Experiance verbessern und die Bedienung des S4 vereinfachen sollen, fasst die Marketingabteilung des Elektronikgiganten unter dem am ehesten mit dem Wort „Erkennung“ übersetzbaren Begriff „Recognition“ zusammen. Gemeint sind damit z.B. die Gesichts- und Spracherkennungsfunktionen des S4.

Quelle: SamsungTomorrow [via mobiFlip]

>>
>> Samsung Galaxy S4 mit Vertrag: | O2 |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link