Samsung Galaxy S4: Verborgene Innovation in einer Grafik dargestellt

Peter Hryciuk
Samsung Galaxy S4: Verborgene Innovation in einer Grafik dargestellt

Der Titel des Beitrags mag ein wenig mysteriös klingen und jeder, der sich wirklich intensiv mit dem Samsung Galaxy S4 beschäftigt hat, wird diese Innovationen schon kennen, doch Samsung hat nun eine interessante Grafik veröffentlicht, welche alle Sensoren und dessen Funktionen auf einen Blick zeigt. Bei der Präsentation hielt sich Samsung mit Informationen zu den technischen Daten zurück. Man will weg vom Wettrüsten hin zu den Software-Features. Diese sind auch wirklich reichhaltig vorhanden, wie wir euch bereits in früheren Beiträgen gezeigt haben. Trotzdem muss man natürlich keine Angst wegen der Performance haben, das Galaxy S4 gehört mit dem Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor und den 2 GB RAM natürlich trotzdem zu den schnellsten Smartphones überhaupt.

Print

Wie man in der Grafik sehr gut sehen kann, gibt es allerhand Sensoren, die in speziellen Apps genutzt werden können. Samsung liefert selbst die Health App mit, welche die Umgebung analysiert und anzeigt, wie gut diese für die eigene Stimmung ist. Dabei gibt es Sensoren für die Steuerung des Smartphones auf eine gewisse Entfernung, ein Barometer zur Bestimmung des Luftdrucks, einen IR-Sender für die Steuerung des Fernsehers, einen Temperatursensor und dann natürlich die üblichen Sensoren, die man teilweise jetzt schon an den Smartphones findet, wie einen Sensor für die Einstellung der Helligkeit des Displays oder die Messung der Beschleunigung. Eine komplette Beschreibung aller Funktionen findet ihr bei Samsung Tomorrow.

Nun wird es mit dem Marktstart des Samsung Galaxy S4 und dem Zugang zu den Schnittstellen sicher möglich sein, weitere Apps zu entwickeln, die eventuell mehr können, als die eigenen Samsung Apps. Zwar beschränkt man sich als Entwickler vorerst auf das Galaxy S4 aber in Zukunft dürften auch die nächsten Generationen genau mit diesen Sensoren ausgestattet sein. Zudem wird sich das Smartphone wieder millionenfach verkaufen und der hohe Verbreitungsgrad dürfte ansporn genug sein.

Was haltet ihr von den unzähligen Sensoren und welche davon findet ihr wirklich sinnvoll?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link