LG G3 & Galaxy S5: Modell-Upgrades mit Snapdragon 805-SoC unterwegs [Gerücht]

Kaan Gürayer 7

Was nutzen schon die schnellsten Mobilfunknetze, wenn kein Smartphone sie unterstützt? Ende des Monats soll in Südkorea ein neues High Speed-Mobilfunknetz an den Start gehen, doch weder das Samsung Galaxy S5 noch das LG G3 – die aktuellen Top-Modelle der südkoreanischen Smartphone-Hersteller – unterstützen dieses bislang. Gerüchten zufolge planen Samsung und LG daher Modell-Upgrades ihrer Vorzeige-Smartphones auf den Markt zu bringen, die Dank eines Snapdragon 805-SoC in Kombination mit einem entsprechenden LTE-Modul auch im High Speed-Netz funken können.

LG G3 & Galaxy S5: Modell-Upgrades mit Snapdragon 805-SoC unterwegs [Gerücht]

LTE-A soll in mobilen Netzwerken Downloads mit maximal 225 Mbit/s ermöglichen. Der Snapdragon 801-Prozessor allerdings, der im Galaxy S5 als auch LG G3 seine Arbeit verrichtet, unterstützt „nur“ (in Deutschland können wir davon träumen) Downloads von maximal 150 Mbit/s. Erst der leistungsstärkere Bruder, der Snapdragon 805, bietet den Support für Datenraten von bis zu 300 Mbit/s, sofern der Hersteller ein passendes LTE-Modul integriert. Insofern ergeben Gerüchte, wonach Samsung und LG zum Start von LTE-A Upgrades ihrer Flaggschiffe auf den Markt bringen werden, durchaus Sinn – schließlich wäre es mehr als peinlich, wenn die beiden Konzerne zum Start des neuen Mobilfunkstandards in ihrem eigenen Heimatland keine passenden Geräte hätten. Die aufgebohrte Variante des Galaxy S5 soll zudem ein Display mitbringen, welches leicht auf 5,3 Zoll wächst und hinsichtlich der Auflösung zum Konkurrenten LG G3 aufschließt und ebenfalls mit einer WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln aufwarten soll. Das Upgrade des LG G3 beschränkt sich laut Gerüchten hingegen nur auf den verbauten Prozessor, heißt es.

LG-G3-07

Ob es sich bei den Upgrades um die angeblichen Prime- beziehungsweise Premium-Modelle handelt, deren Gerüchte uns seit Monaten hatrnäckig begleiten, ist noch unklar. Passen würde es allerdings: Erst vor wenigen Tagen machten Schlagzeilen die Runde, wonach LG an einer „Prime“-Version des G3 werkeln soll, die mit einem leistungsstärkeren Mobilfunkmodul auch LTE-A unterstützt. Allerdings haben Modell-Upgrades traditionellerweise ein gleiches oder ähnliches Äußeres – Samsungs kolportiertes Galaxy F hat jedoch mit extrem dünnen Displayrahmen verzückt und sogar Metallelemente angedeutet. Insofern wird man schauen müssen, ob es sich hier um ein und dasselbe Gerät handelt, das Samsung angeblich schon im Laufe dieser Woche vorstellen soll.

Ob die beiden Modell-Upgrades, die angeblich noch diesen Monat in Südkorea auf den Markt kommen sollen, den Weg auch in unsere Gefilde schaffen, steht aber noch in den Sternen. Hauptgrund für das Upgrade ist ja schließlich LTE-A, doch das High Speed-Netz wird hierzulande von noch keinem Provider unterstützt. Wieso sollten also Samsung und LG ihre eigene Kundschaft verprellen, die sich durch den Release verbesserter Varianten des SGS5 und LG G3 ziemlich gelackmeiert vorkommen würden, wenn es keinen Grund dazu gibt?

Auch interessant: LG G3 im Test

Was meint ihr, werden Samsung und LG bald technisch aufgebohrte Varianten ihrer Flaggschiffe präsentieren?

Quelle: Korea Times [via PhoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung