Samsung Galaxy S5: Bessere Lowlight-Fotos dank ISOCELL-Sensor

Frank Ritter 15

HTC hat mit dem One die Ultrapixel eingeführt, mit denen vor allem unter suboptimalen Lichtverhältnissen bessere Fotos geschossen werden sollen. Samsungs Antwort darauf heißt ISOCELL — diese neue Sensortechnologie soll bereits ab dem 4. Quartal dieses Jahres in die Massenfertigung gehen und 2014 dann in Premium-Geräten wie dem Samsung Galaxy S5 verbaut werden.

Samsung Galaxy S5: Bessere Lowlight-Fotos dank ISOCELL-Sensor

Nachdem die großen Smartphone-Vorstellungen — bis auf das Nexus 5 — hinter uns liegen, wird es Zeit, auf die Geräte des nächsten Jahres zu blicken: Als eines der wichtigsten Android-Geräte sehen wir das Samsung Galaxy S5, das mit hoher Wahrscheinlichkeit im Frühjahr des nächsten Jahres auf den Markt kommen wird. Außer Gerüchten um ein Metalchassis, optische Bildstabilisierung und eine neue, besser skalierende Octa Core-CPU wissen/ahnen wir derzeit noch nicht allzu viel über das Gerät. Nun gesellt sich aber ein neuer, sehr deutlicher Hinweis auf das Innenleben des nächsten Smartphone-Flaggschiffs von Samsung hinzu: der just von Samsung vorgestellte ISOCELL-Bildsensor.

isocell-vergleich

Herkömmlicher CMOS-Sensor vs. ISOCELL: Nein, wir sehen auch keinen Unterschied

HTC hat es 2012 erkannt: Die Lichtverhältnisse sind beim Fotografieren mit Smartphones oft nicht optimal. Entsprechend boten One X und S im letzten Jahr sowie HTC One und One mini dank des Ultrapixel-Sensors in diesem Jahr sogar noch weiter verbesserte Low Light-Performance. Zahlreiche andere Hersteller schlugen ebenfalls diesen Weg ein, allein Samsung blieb zurück. Das Galaxy S4 konnte bei guten Lichtverhältnissen zwar herausragende Bilder schießen; bei diesigem Wetter, in der Dämmerung oder bei schummrigen Lichtverhältnissen wurde die Qualität jedoch graduell schlechter; soll heißen: detailärmer und verrauschter. Dank des nun vorgestellten ISOCELL-Sensors soll damit Schluss sein.

Im Gegensatz zu den derzeit gängigen BSI-Sensoren sei ISOCELL in der Lage, Elektronen besser zu absorbieren, Bildrauschen um 30 Prozent zu verringern und so ein allgemein besseres und schärferes Bild zu produzieren.

Das erste ISOCELL-Modul hört auf den klangvollen Namen S5K4H5YB, besitzt 1,12 µm große Pixel und beherrscht Bildauflösungen von 8 MP. Wir sind uns vergleichsweise sicher, dass dieser bereits im Galaxy S5 verbaut wird – als finale Bestätigung für dieses Faktum sollte man die Ankündigung des ISOCELL-Sensors aber nicht sehen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Quelle: Samsung Tomorrow [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung