Samsung Galaxy S5 im Teardown: Schwerer reparierbar als Galaxy S4

Martin Malischek

Mit dem Galaxy S5-Teardown muss auch Samsungs Flaggschiff dran glauben und wird auseinander gebaut. Vor ein paar Tagen ging es dem HTC One (M8) an den Kragen, womit das Innenleben der beiden „Big Player“ unter den aktuellen Smartphones nun offengelegt wurde.

Viele neue Erkenntnisse bringt uns das S5-Teardown diesmal nicht, da es hier lediglich um das Zerlegen an sich geht. Die Reparaturfähigkeit wie bei dem HTC One (M8) wurde nicht explizit unter die Lupe genommen. Dennoch wurde erwähnt, dass sich das S5 schwieriger als der Vorgänger „fixen“ lässt, was vor allem mit dem Staub- und Wasser-Schutz zusammenhängen soll.

Für das Lösen der verklebten Außenhülle musste der Leim, Angaben der Webseite zu Folge, mit einer Heißluftpistole gelöst wurden, welche den Klebstoff mit 150° Celsius erwärmt werden. Des Weiteren habe der gesamte Prozess knapp eine Stunde in Anspruch genommen.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Samsung Galaxy S5: Bilder des High-End-Smartphones

Galaxy S5 Teardown-Video (russisch)

Dennoch lässt sich dank des Videos sowie der Fotos ein gutes Bild des S5 bekommen. Ein Ergebnis steht schon fest: Dank der abnehmbaren Rückseite des Flaggschiffes der Südkoreaner lässt sich das Gerät einfacher reparieren als das Konkurrenzprodukt von HTC.

Für ein detailliertes Fazit gilt es allerdings noch auf das Teardown der Kollegen von iFixit zu warten, da diese weitaus mehr Erfahrung in Sachen Selbstreparatur vorweisen können.

Quelle: ferra

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung