Die einen nennen es „Bloatware“, Samsung selbst bezeichnet die vorinstallierten Anwendungen mittlerweile als „Geschenke“ bzw. „Gifts“. Wie auch immer sie heißen mögen, auf dem Samsung Galaxy S5 finden sich Apps und Angebote im Gesamtwert von 500 Dollar.

 

Samsung Galaxy S5

Facts 

Wer ein Samsung-Smartphone kennt weiß, dass bereits von Haus aus jede Menge Apps vorinstalliert sind, die man teilweise nicht deinstallieren kann. Für das Galaxy S4 gibt es hier mittlerweile zwar schon Abhilfe, dafür ist allerdings Root für das Gerät zwingende Voraussetzung.

Die zahlreichen neuen Apps und Angebote, die Samsung auf das neue Flaggschiff gepackt hat, dürften generell ganz einfach deinstalliert werden können, wenn man das will. Doch in dem umfangreichen Angebot sind auch sicherlich einige sehr interessante Sachen dabei.

So erhaltet ihr beim Kauf eines Samsung Galaxy S5 unter anderem ausgewählte Premium-Angebote, die ihr eine Weile kostenlos nutzen könnt (z.B. Evernote für 3 Monate, Skimble für 6 Monate, Box mit 50 GB Speicherplatz für 6 Monate, LinkedIn für 3 Monate etc.). Außerdem sind auch ein paar Apps dabei, die entweder normalerweise Geld kosten (z.B. Flick Dat) oder oder die mit Gutscheinen für In-App-Käufe ausgestattet sind (z.B. Cut the Rope 2).

samsung galaxy S5 Geschenke

Auf den ersten Blick sieht das Ganze natürlich sehr nett aus und hört sich natürlich noch besser an. Doch ich muss sagen, dass ich diese ganzen Angebote, bei denen man einen Premium-Service eine Zeit lang kostenlos nutzen kann, etwas gefährlich finde. Denn sie werden dann ja auch irgendwann wieder kostenpflichtig. Also entweder nutzt man diese wirklich nur für die verfügbare kostenfreie Zeit und kündigt diese dann oder aber man „rutscht“ in einen Vertrag rein, den man dann natürlich auch entsprechend zahlen muss.

Quelle: Samsung via Engadget

Kamal Nicholas
Kamal Nicholas, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?