Samsung Galaxy S5: So soll der Fingerabdruck-Sensor funktionieren [Gerücht]

Tuan Le 34

Es sind neue, recht handfeste Details zum Samsung Galaxy S5 ans Tageslicht gelangt: So hat das inoffizielle Samsung-Blog Sammobile aus offizieller Quelle erfahren, dass das neue Topmodell der Südkoreaner tatsächlich einen Fingerabdruck-Sensor besitzen wird, welcher im Homebutton sitzt. Somit wurde nicht nur das Gerücht um den Scanner bestätigt, sondern auch das vorangegangene Gerücht bezüglich des Umstieges auf Software-Buttons widerlegt.

Samsung Galaxy S5: So soll der Fingerabdruck-Sensor funktionieren [Gerücht]

Zwar kann man über das finale Hardware-Design nach wie vor nur spekulieren, doch zumindest die Funktionsweise des Fingerabdruck-Sensors wurde nun bereits im Detail erklärt. Ähnlich wie beim HTC One Max (Test) und den häufig in Laptops verbauten Fingerabdruck-Sensoren wird der Fingerabdruck durch eine Wischgeste über den Homebutton gescannt – einfach nur den Finger auf den Homebutton zu drücken wie bei Apples TouchID genügt nicht. Das hat vermutlich technische Gründe, denn bekanntlich ist der Homebutton der Galaxy-Geräte ziemlich schlank und wäre andernfalls nicht in der Lage, einen Fingerabdruck vollständig zu registrieren. Hierbei gibt es zudem einige Einschränkungen: Man muss den Finger relativ langsam über den Homebutton bewegen und auch feuchte Finger können dazu führen, dass ein Abdruck nicht erkannt wird.

Wird der Fingerabdruck dann bei Beachtung dieser Regeln korrekt erkannt, erscheint als nettes Gimmick der Fingerabdruck unmittelbar auf dem Display als Visualisierung. Insgesamt können 8 verschiedene Fingerabdrücke abgespeichert und für unterschiedliche Aufgaben verwendet werden. Dazu gehört natürlich das Starten gewisser Apps, ebenso aber die Entsperrung des Lockscreens oder der Zugang zum neuen „Privat Mode“. Dieser soll die persönlichen Daten des Nutzers schützen und das Anlegen von privaten Ordnern, Apps und Widgets ermöglichen. Des Weiteren soll der Fingerabdruck universal als Ersatz für die Eingabe eines Passwortes beim Surfen oder Kaufen von Apps dienen.

Was ist aber nun wirklich die Sensation? Die Kollegen von Sammobile halten sich diesbezüglich noch etwas bedeckt, versprechen aber zumindest, dass Samsung den Fingerabdruck-Sensor wie noch kein anderer Hersteller zuvor implementiert habe. Angeblich hätten weder Apple noch HTC das volle Potenzial der Technologie ausgenutzt und man darf daher gespannt sein, was genau den Fingerabdruck-Sensor im Galaxy S5 so besonders machen wird. Laut den Angaben von Sammobile habe man bewusst darauf verzichtet, Fotos von dem neuen Gerät zu posten – ansonsten würden Samsung ja die Highlights ausgehen, um das Publikum auf dem MWC in Barcelona zu überraschen. Verschiedene Vermutungen sprechen von einem randlosen Display, einem Wechsel von Kunststoff auf Aluminium und sogar von dem Release zweier verschiedener Galaxy S5, zum einen eine Standard-Version für den Massenmarkt, zum anderen eine High-End-Variante für Nutzer mit höheren Ansprüchen.

Zuvor auf Grundlage eines Patents erstellte Konzeptbilder zeigten ein edles Aluminium-Gerät mit Software-Buttons, doch letztere Vermutung kann nun wohl endgültig als widerlegt betrachtet werden. Vielmehr wird Samsung offenbar zusammen mit dem Fingerabdruckscanner den bewährten Hardware-Homebutton sowie jeweils eine kapazitive Menü- und Zurücktaste beim Galaxy S5 verwenden.

Haltet ihr einen Fingerabdruck-Sensor im S5 für ein wünschenswertes Feature? Meinungen dazu wie immer in die Kommentare.

Quelle: Sammobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung