Samsung Galaxy S5: Die interessantesten Gerüchte im Überblick

Kamal Nicholas 8

Es ist keine Frage, dass Samsung im nächsten Jahr den Nachfolger des Galaxy S4 vorstellen wird. Offen ist allerdings noch, was genau das Samsung Galaxy S5 zu bieten haben wird. Bereits im Juni dieses Jahres gab es die ersten Gerüchte zu dem nächsten Flaggschiff, wir fassen nun die interessantesten Spekulationen zusammen.

Samsung Galaxy S5: Ein Gehäuse aus Metall

galaxy-f

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Samsung Galaxy S5: Bilder des High-End-Smartphones

Bereits im Juni machte das erste Gerücht zum Galaxy S5 die Runde. Dabei ging es darum, dass Samsung bei diesem Smartphone nicht mehr zum gängigen Polycarbonat greifen könnte, sondern für das nächste Flaggschiff auf ein Aluminiumgehäuse setzen würde.

Diese Spekulationen haben sich nun verdichtet, da Samsung offenbar den Hersteller des HTC One und des iPad mini 2-Gehäuses (Catcher) ins Boot geholt hat. Die Chancen stehen also sehr gut, dass das Galaxy S5 nicht wieder aus „Plastik“ ist. Zwar gab es auch das Gerücht, dass Samsung beim S5 auf das gleiche Design wie beim  Note 3 setzt, der Deal mit Catcher scheint allerdings anderes zu behaupten.

Aber wer weiß: Vielleicht gibt es ja mehr als eine Variante des Galaxy S5? Neben einer Version mit Metallgehäuse war nämlich bereits die Rede von einer weiteren „Plastik“-Variante.

Samsung Galaxy S5 mit ultrahochauflösendem Display

SM-G900S

Vom Gehäuse zum AMOLED-Display. Dieses könnte eine Auflösung von beeindruckenden 2560 x 1440 Pixeln besitzen (wozu man das braucht ist mir persönlich allerdings nicht klar), das entsprechende Gerücht sprach zudem von einer Pixeldichte von 560 ppi.  Dies wiederum lässt vermuten, dass die Displaygröße des Galaxy S5 weiterhin bei 5 Zoll liegt und damit der Größe des Galaxy S4 entspricht. Das Gerücht stammt von Samsung selbst, denn Kinam Kim, Chef der Display-Sparte bei Samsung, stellte ein solches Display in seiner Präsentation im Rahmen des Samsung Analyst Day 2013 in Aussicht.

Erhärtet wird dieser Verdacht durch die Ergebnisse eines aufgetauchten (und wieder verschwundenen) Benchmarktest. Im GFXBenchmark tauchte vor Kurzem nämlich ein Samsung SM-G900S auf, das mit oben beschriebener Auflösung ausgestattet ist. Die Benchmarkergebnisse sind mittlerweile allerdings nicht mehr auf der Seite zu finden. Im Netz treibt dieser sich aber natürlich weiterhin herum (siehe oben).

Samsung Galaxy S5: Der 64-bit Prozessor

Galaxy-S5-64-bit-processor

„Was Apple kann, das schaffen auch wir!“ Das zumindest scheint sich Samsung in Sachen Prozessor zu denken, denn im Galaxy S5 soll erstmals überhaupt in einem Android-Gerät ein 64-bit Prozessor zum Einsatz kommen. Alle anderen bisherigen Smartphones sind mit einem 32-bit Prozessor ausgestattet, bis auf Apples neuestes iPhone. Das hat auch seinen Grund: Bisher war Android nur für 32-bit Prozessoren ausgerüstet, dies sieht mittlerweile aber etwas anders aus. Da Samsung selbst auch Prozessoren herstellt, wäre es gut möglich, dass im Galaxy S5 der neuartige Exynos eingesetzt wird.

Bereits Mitte September war erstmals die Rede von diesem Prozessor, seither gab es auch zu diesem Gerücht immer mehr „überzeugende Argumente“. So gab J.K. Shin, seines Zeichens Chef bei Samsung Mobile Communications, in einem Interview bekannt, dass der Prozessor bald in Produktion ginge und schon Mitte nächsten Jahres (oder auch früher?) in den ersten Mobilfunkgeräten eingesetzt würde.

Eine der größten Vorteile einer 64-bit Architektur ist, dass diese mehr Arbeitsspeicher ermöglicht. Ob man das für ein Smartphone braucht? Vielleicht irgendwann. Sollte Samsung also tatsächlich auf den neuen Exynos setzen, wären natürlich auch 4 GB RAM und mehr denkbar, auch wenn das derzeit eher unrealistisch scheint (beim Galaxy Note 3 ist mit 3 GB RAM Arbeitsspeicher beim Snapdragon 800 die derzeitige Grenze erreicht).

Auf Seite 2 geht es weiter mit der Kamera, dem Augen-Scanner und dem möglichen Erscheinungsdatum

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung