Samsung Galaxy S6 active: Outdoor-Smartphone in den USA vorgestellt

Frank Ritter 3

Samsung hat sein aktuelles Flaggschiff Galaxy S6 nun in einer Variante vorgestellt, die Extrem- und Freitzeitsportlern zusagen dürfte. Das vorerst US-exklusive Samsung Galaxy S6 active ist ein Smartphone, das stoßfest und wasserdicht ist und über einen größeren Akku als das Standardmodell verfügt. Nur elegant ist es nicht unbedingt.

Samsung Galaxy S6 active: Outdoor-Smartphone in den USA vorgestellt
Samsung Galaxy S6 active - AT&T Werbeclip.

Welches ist das größere Übel? Das typische Handy-Werbevideo, in dem attraktive junge Erwachsene Gebäude planen, Musik machen, sich mit Farben beschmeißen und andere kreative Berufe ausüben und dabei, wie zufällig, stets ihr Smartphone dabeihaben? Oder eines wie dieses, indem sich die Windbreakerjackenjugend bei einem Waldspaziergang (!) von der Qualität ihres Outdoor-Smartphones überzeugt? Wir wissen es nicht, direkt aus der Werbehölle stammen wohl beide Varianten.

Wobei dem Galaxy S6 active ein konservativeres Umfeld durchaus besser steht – denn, dieses Werturteil sei uns an dieser Stelle gestattet – von den drei nun verfügbaren Varianten ist das Galaxy S6 active wohl das optisch am wenigsten attraktive. Dafür trumpft es mit inneren Werten auf, denn die Spezifikationen entsprechen weitgehend den attraktiveren Schwestermodellen Galaxy S6 und Galaxy S6 edge und damit der Speerspitze dessen, was Mitte 2015 technisch in einem Smartphone möglich ist. Ein 5,1 Zoll AMOLED-Display löst messerscharf in WQHD (2.560 x 1.440) und damit angemessen winzpixelig auf, Samsungs energieeffizienter Exynos 7420 Octa Core-Prozessor besitzt einen Maximaltakt von 2,1 GHz ist 64-Bit-fähig; 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher sowie die Kamerakonfiguration – 16 MP vermutlich mit optischem Bildstabilisator auf der Rückseite und eine 5 MP-Weitwinkel-Frontkamera – schließen die Kernspezifikationen ab und sind identisch wie beim S6 und S6 edge. Als Betriebssystem kommt noch Android 5.0.2 Lollipop zum Einsatz.

Das Galaxy S6 active: Ein Smartphone für Bergsteiger – und Eltern kleiner Kinder

Interessanter sind da die Unterschiede zu den Schwestermodellen. Konzeptbedingt ist das zuvorderst die Widerstandsfähigkeit gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen, also Stöße, Wasser und Staub. Die IP68-Zertifizierung bescheinigt dem Smartphone unter anderem, dass es in einer Wassertiefe von 1,5 Metern 30 Minuten unbeschadet überstehen kann, auch Stürze aus einer Fallhöhe von rund 1,2 Metern soll das Galaxy S6 active in der Regel schadlos mitmachen.

Dann ist da noch der deutlich größere Akku zu verzeichnen: Mit 3.500 mAh gegenüber 2.600 mAh dürfte das Gerät, rein rechnerisch, rund 25 Prozent länger durchhalten oder aber zumindest eine höherer durchschnittliche Displayhelligkeit bei gleicher Laufzeit mitmachen als Galaxy S6 und S6 edge. Das Gerät kann dennoch ebenfalls kabellos geladen werden. Überdies sind die Drucktasten auf der Unterseite zu nennen, die bei der Bedienung mit Handschuhen Vorteile bringen könnten – dafür fällt der beim S6 und S6 edge verbaute Fingerabdrucksensor offensichtlich weg, zumindest wird er auf den Datenblättern nicht mehr aufgeführt. Die genauen Maße sind noch nicht bekannt, angesichts des größeren Akkus und der Erfahrung mit den Vorgängermodelle kann man aber davon ausgehen, dass das Gerät signifikant größer ist als als die regulären Gerätevarianten – in die Beintasche einer Cargohose passt es aber sicher trotzdem. Des weiteren bündelt eine spezielle App „Activy Zone“ Funktionen, die man als Nachwuchs-Nehberg brauchen kann: Kompass, Schrittzähler, Wettervorhersage, Luftdruckmessung, Taschenlampe und Stoppuhr findet man vereint unter einer Oberfläche. Außerdem wandert der Mono-Lautsprecher von der Unter- auf die Rückseite.

In Sachen Optik erleidet das Galaxy S6 active dasselbe Schicksal wie praktisch jedes andere Outdoor-Smartphone und begeistert nicht eben durch ein filigranes Design mit Understatement, sondern weist eher eine markig-markante Optik auf. Neben den seitlichen Verstärkungen mit deutlich sichtbaren Schrauben fällt uns auch das angedeutete Tarnmuster auf der Rückseite auf. Entsprechend nennen sich die, neben Grau, erhältlichen Farbvarianten auch Camo White und Camo Blue.

Das Gerät ist zunächst exklusiv beim US-Provider AT&T erhältlich, einen späteren Marktstart in Europa halten wir aber für wahrscheinlich. Das Vorgängergerät Galaxy S4 active war europaweit erhältlich, dessen Nachfolger Galaxy S5 active zwar nicht in Deutschland, allerdings in Österreich und der Schweiz.

Quellen: AT&T, Samsung Tommorrow

Samsung Galaxy S6 bei Amazon *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung