Qualcomm „bestätigt“: Samsung Galaxy S6 ohne Snapdragon 810

Jan Hoffmann 3

Qualcomm muss in diesem Jahr auf einen Großkunden verzichten, der das Snapdragon 810-SoC nicht in seinem Flaggschiff-Smartphone einsetzen möchte. Das ließ der Chip-Hersteller im Zuge der Verkündung seiner Bilanz für das erste Quartal in diesem Jahr verlauten. Bei dem nicht näher erwähnten Smartphone dürfte es sich um das Galaxy S6 aus dem Hause Samsung handeln.

Bereits gegen Ende vergangenen Jahres waren Informationen über angebliche Hitzeprobleme des Qualcomm Snapdragon 810-Prozessors aufgetaucht. Etwaige technische Probleme dementierte Qualcomm zwar nicht, zu einer späteren Verfügbarkeit solle es aber nicht kommen. Erst kürzlich machten sich daraufhin einige Gerüchte breit, der südkoreanische Hersteller Samsung hätte in seinem kommenden Flaggschiff-Smartphone Galaxy S6 aufgrund des Snapdragon 810 mit massiven Hitzeproblemen zu kämpfen. Laut jüngsten Berichten soll Qualcomm sogar die Arbeiten an einer für das Galaxy S6 optimierten Version des Snapdragon 810 aufgenommen haben, um Samsung nicht als wichtigen Hardware-Partner zu verlieren. Das scheint dem Chip-Hersteller aber offenbar nicht gelungen zu sein.

Samsung Galaxy S6 ohne Snapdragon 810?

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Samsung Galaxy S6 (edge): Hüllen, Cases, Taschen und Bumper aus Plastik, Leder und Stoff

Am gestrigen Tag verkündete Qualcomm die Quartalszahlen für das erste Geschäftsquartal in diesem Jahr. Im Rahmen dessen veröffentlichte man ein umfangreiches Dokument, das ein interessantes Detail enthüllt und möglicherweise Klarheit um den im Galaxy S6 verbauten Prozessor schafft. Demnach müsse Qualcomm damit rechnen, dass der Snapdragon 810-Prozessor nicht in dem diesjährigen Flaggschiff-Smartphone eines Großkunden verbaut werde. Außerdem korrigiert der Chip-Hersteller die in Aussicht gestellten Ergebnisse für das zweite Quartal nach unten – ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei dem nicht näher genannten „Großkunden“ um den südkoreanischen Hardware-Hersteller Samsung handelt, der bekanntlich mit großem Abstand die meisten Android-Smartphones auf dem Markt verkauft und damit für etwaige Auswirkungen verantwortlich sein könnte.

Expectations that our Snapdragon 810 processor will not be in the upcoming design cycle of a large customer’s flagship device.

Ob das Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core-SoC tatsächlich eine massive Wärmeentwicklung aufweist, oder ob bisherige Probleme auf das Kühlungs-Design des Samsung Galaxy S6 zurückzuführen sind, ist weiterhin unklar. Die Aussagen diesbezüglich sind zumindest verschieden: LG Electronics soll beispielsweise keinerlei Hitzeprobleme mit dem Snapdragon 810 haben. Ob Sony, HTC und weitere Hersteller bei ihren kommenden Flaggschiff-Smartphones auf den Qualcomm-Chip setzen, steht ebenfalls noch in den Sternen.

Sollte sich Samsung tatsächlich gegen den Snapdragon 810 im Galaxy S6 entscheiden, so wird erwartet, dass das kommende Flaggschiff-Smartphone der Südkoreaner von einem hauseigenen Exynos-Prozessor befeuert wird. Im Detail könnte es sich dabei um den Exynos 7420 handeln, ebenfalls ein Octa-Core-Chip mit 64 Bit-Architektur. Dieser wird im 14 Nanometer-Verfahren gefertigt, weshalb die Wärmeentwicklung geringer ausfällt.

Quelle: Qualcomm (PDF) via: aAndroid Central

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung