Samsung Galaxy S6: Kaum Geräte mit Snapdragon 810 wegen Hitzeproblemen [Gerücht]

Martin Malischek

Dem Branchenmagazin Digitimes zufolge wird Samsung beim Galaxy S6 weitestgehend auf Qualcomms Snapdragon 810-Prozessor verzichten. Wegen Überhitzungsproblemen des Qualcomm-SoCs soll stattdessen auf einen hauseigenen Exynos-Prozessor zurückgegriffen werden.

Zwar hat Qualcomm die Gerüchte über Verzögerungen des Snapdragon 810 dementiert, nichtsdestotrotz – oder vielleicht, um verspäteten Auslieferungen aus dem Weg zu gehen –, wurde die Grafikrecheneinheit des besagten Prozessors im LG G Flex 2 offenbar gedrosselt. Zumindest deutet ein in der vergangenen Woche durchgeführter erster Benchmark-Test darauf hin. Wie das Branchenblatt Digitimes berichtet, passt diese Beschneidung der Performance Samsung scheinbar nicht. Aus diesem Grund soll der südkoreanische Konzern beim kommenden Galaxy S6 vornehmlich auf die hauseigenen Exynos-Prozessoren zurückgreifen.

Beim Samsung Galaxy S6 soll den Informationen von Digitimes zufolge ein Exynos-Prozessor zum Einsatz kommen, der schon im 14nm-Verfahren hergestellt wird. Die Massenproduktion des noch unangekündigten Prozessors beginne noch im ersten Quartal dieses Jahres. Die im 14nm-FinFET-Verfahren gefertigten Samsung-Prozessoren erlauben laut Unternehmensangaben bis zu 20 Prozent höhere Taktraten bei 35 Prozent weniger Energieverbrauch und 15 Prozent geringerer Größe im Vergleich zu SoCs, die im 20nm Verfahren hergestellt werden.

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Samsung Galaxy S6 (edge): Hüllen, Cases, Taschen und Bumper aus Plastik, Leder und Stoff

Galaxy S6: Samsung sagt den Qualcomm-SoCs nicht komplett ab

Snapdragon 810: Qualcomm dementiert Verzögerungen, Taktraten bekannt Bild

Bei den letzten Smartphone-Modellen hat Samsung gleichermaßen auf die hauseigenen als auch auf Qualcomm-Chips gesetzt – beim Galaxy S6 verschiebt sich das Verhältnis der verbauten Snapdragon-Chips: Entsprechend, so die Digitimes-Quellen, sollen wenigstens 10 bis 20 Prozent der Chips für das Galaxy S6 von Qualcomm stammen, der Rest mit einem Exynos-Prozessor ausgestattet sein. Wie bisher sei weiterhin mit unterschiedlichen Varianten zu rechnen. Weiterhin sei es wahrscheinlich, dass Samsung wieder vermehrt auf Qualcomm-Chips setzt, sobald die Chipentwickler die Probleme mit dem Snapdragon 810 in den Griff bekommen.

Zur Einordnung der Quelle: Die Trefferquote der Digitimes war in der Vergangenheit nicht sonderlich akkurat, allerdings hat das Magazin in letzter Zeit an Zuverlässigkeit zugelegt. Nichtsdestotrotz behandeln wir diese Meldung als Gerücht, da weder Qualcomm noch Samsung sich offiziell zu dieser Angelegenheit geäußert haben.

Die Vorstellung des Samsung Galaxy S6 wird zum Mobile World Congress 2015 erwartet, der vom 2. bis zum 5. März in Barcelona stattfindet.

Quelle: Digitimes, via Pocketnow

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung