Samsung Galaxy S6 mit 32 GB: Fast ein Viertel des Speichers fest belegt

Martin Malischek 31

Die Kunde, dass das Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge nur mit mindestens 32 GB internen Speicher angeboten wird, ließ viele aufatmen. Eine 16 GB-Variante wäre jedoch ohnehin kaum benutzbar – vor allem ohne microSD-Kartenslot. Denn etwa 7,5 GB werden ab Werk von vorinstallierten Anwendungen und den Systemdateien bei Samsungs neuen High-End-Smartphones belegt.

Video | Samsung Galaxy S7, S6 & S5 im Video-Vergleich

Samsung Galaxy S7 vs. Galaxy S6 vs. Galaxy S5 im Video-Vergleich.

Reichen 32 GB beim Galaxy S6?

Wer das Samsung Galaxy S6 oder S6 Edge erwerben möchte und den Hang hat, stets seine komplette Musik- und Filmbibliothek mit sich herumzuschleppen, sollte eventuell von der 32 GB-Variante absehen. Denn vom internen Speicher der aktuellen Samsung-Flaggschiffe sind ab Werk schon 7,5 GB Speicher belegt. Mitunter verantwortlich: das Android-System mit der Samsung-eigenen Oberfläche TouchWiz, das 6,57 GB (Galaxy S6), beziehungsweise 6,62 GB (Galaxy S6 Edge) belegt. Der restliche besetzte Speicherplatz wird von vorinstallierten Anwendungen in Beschlag genommen, die sich aber zum Teil deinstallieren lassen.

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge: Freier Speicher bei den verschiedenen Versionen:

  • Samsung Galaxy S6 mit 32 GB Speicher: 24,5 GB frei
  • Samsung Galaxy S6 mit 64 GB Speicher: 56,5 GB frei
  • Samsung Galaxy S6 mit 128 GB Speicher: 121,5 GB frei

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge: Warum der microSD-Kartenslot fehlt

samsung-galaxy-s6-speicher
galaxy-s6-edge-speicher

Links: Samsung Galaxy S6, rechts: Samsung Galaxy S6 Edge (auf den Smartphones wurden bereits weitere Apps installiert)

Ganz klar, der „fehlende“ microSD-Kartenslot beim Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge wird von vielen als Kritikpunkt genannt, jedoch bietet der südkoreanische Hersteller seine Vorzeige-Smartphones mit Speicherkapazitäten von bis zu 128 GB an. Bei dieser Speichergröße sollten die 7,5 GB, die bereits vorbelegt wurden, wenig stören. Außerdem fehlt der Kartenslot nicht ohne Grund: Eine SD-Karte würde den internen USF 2.0-Speicher des Samsung Galaxy S6 und S6 Edge, der beinahe Geschwindigkeiten auf SSD-Festplatten-Niveau erreicht, laut Hersteller erheblich ausbremsen.

Beim HTC One M9 steht es um den belegten Speicherplatz übrigens ganz ähnlich, auch beim taiwanischen Flaggschiff werden etwa 8 GB vom System und vorinstallierten Apps belegt. Übrigens: Beim Samsung Galaxy S5 wurden ab Werk 5,28 GB des Speichers belegt, beim Galaxy S4 waren es noch 7,4 GB.

via Android Central

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung