Samsung Galaxy S6: Mutmaßlicher Leak verrät komplette Spezifikationen

Jan Hoffmann

Seit einigen Wochen geistert das Samsung Galaxy S6 nun schon in der Gerüchteküche umher. Nachdem am gestrigen Tage bereits der mutmaßliche Präsentationstermin für das Flaggschiff-Smartphone durchgesickert ist, sind nun die kompletten Spezifikationen im Netz gelandet.

Samsungs kommendes Flaggschiff-Smartphone Galaxy S6 ist zweifelsohne ein gerngesehener Gast in der Gerüchteküche. Glaubt man den Leaks und Spekulationen der vergangenen Wochen und Monate, so setzt der südkoreanische Hersteller bei seinem neuen Spitzenmodell auf ein Gehäuse aus Metall und Glas statt auf das Samsung-typische Kunststoffgewand. Darüber hinaus soll Samsung nicht nur das Galaxy S6 enthüllen, sondern auch eine Edge-Variante mit einem beidseitig abgerundeten Display. Angeblich ist der Nachfolger des Galaxy S5 aber nicht mehr gegen Staub und Wasser geschützt. Wer diese Eigenschaften benötigt, muss zum Galaxy S6 Active greifen.

Galaxy S6: Komplette Spezifikationen durchgesickert?

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Samsung Galaxy S6 (edge): Hüllen, Cases, Taschen und Bumper aus Plastik, Leder und Stoff

Die US-amerikanische Webseite BGR will nun die kompletten Spezifikationen des Samsung Galaxy S6 von einer anonymen Quelle erfahren haben. Auch Bildmaterial des Flaggschiff-Smartphone haben die Kollegen nach eigener Aussage zugespielt bekommen, das man allerdings nicht veröffentlichen dürfe.

Demnach besitzt das Samsung Galaxy S6 ein 5,1-Zoll in der Diagonale messendes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, woraus eine Pixeldichte von 557 ppi resultiert. Dank der AMOLED-Technologie soll die Bildfläche des Galaxy S6 auch im Outdoor-Bereich, beispielsweise bei direkter Sonneneinstrahlung, gut ablesbar sein. Zudem integriert Samsung angeblich einen Nachtmodus, der das Display auf Wunsch auf eine minimale Helligkeit herunterregelt. Allerdings sind WQHD-AMOLED-Displays in dieser Größe bislang Mangelware und nur in der koreanischen Variante Galaxy S5 LTE-A verfügbar, was uns etwas skeptisch stimmt.

Samsung Galaxy S6: Die besten Konzepte.

Samsung Galaxy S6: Die besten Konzepte*

Unter der Haube setzt Samsung den Gerüchten zufolge auf einen im 14 Nanometer-Verfahren gefertigten Octa Core-Prozessor mit 64 Bit-Architektur, der 50 Prozent schneller als der im Galaxy S5 verwendete Chipsatz sein soll. Um welchen Prozessor es sich dabei genau handelt, geht daraus allerdings nicht hervor. Letzten Gerüchten zufolge wird Samsung beim Galaxy S6 verstärkt auf ein Exynos-SoC aus eigener Fertigung setzen, da Qualcomms Snapdragon 805 zu wenig Leistung bringe und der Snapdragon 810 noch für Probleme sorge. Mit dem Nachfolger Snapdragon 820-Prozessor dagegen ist erst gegen Ende des Jahres zu rechnen. Angaben zum verbauten Arbeitsspeicher fehlen unterdessen zwar, vermutet werden aber 3 oder gar 4 GB RAM. Der interne Datenspeicher beläuft sich auf 32, 64 oder 128 GB, der wie üblich per microSD-Karte erweiterbar sein dürfte. Eine Speichervariante mit nur 16 GB wird es somit erstmals nicht mehr geben.

Zur weiteren Ausstattung des Galaxy S6 gehört angeblich eine rückseitige 20 Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator (OIS). Auf der Vorderseite soll unterdessen eine 5 Megapixel-Knipse mit f/1.8-Blende und Echtzeit-HDR-Modus aufwarten. Zum Vergleich: Das Galaxy S5 war mit einer rückseitigen 16 Megapixel-Kamera und einer 2,1 Megapixel-Cam ausgestattet. Der interne Akku des Galaxy S6 soll sich auf eine Größe von 2.550 mAh belaufen und per QI-Standard induktiv kabellos aufgeladen werden können. Ferner integriert Samsung angeblich einen Schnelllade-Modus, mittels dem eine vierstündige Nutzung des Smartphones durch gerade einmal 10 Minuten Laden möglich sein soll. Ob man den Akku auswechseln können wird, ist noch unklar.

In Sachen Software erwartet uns nicht nur Android 5.0 Lollipop mitsamt der Samsung-eigenen TouchWiz-Oberfläche, sondern den Gerüchten zufolge auch ein Bezahldienst namens Samsung Pay. Dieser soll mit 90 Prozent der Magnetstreifen- und NFC-Terminals kompatibel sein. Weitere Details zu dem Bezahldienst liegen bisweilen allerdings noch nicht vor. Für eine schnelle Internetverbindung setzt Samsung selbstverständlich auf den LTE-Standard Cat.6, der Downloadraten von bis zu 300 MBit/s ermöglicht. Die bisherigen Gerüchte zu einem Gehäuse aus Glas und Metall untermauert die Quelle ebenfalls.

Ob die mutmaßlichen Spezifikationen der Realität entsprechen, erfahren wir spätestens Anfang März, wenn Samsung das Galaxy S6 im Vorfeld des MWC 2015 in Barcelona der Öffentlichkeit vorstellt. Bis dahin sollte man die bisherige Informationen aber mit äußerster Vorsicht genießen und weiterhin skeptisch bleiben, zumal die Berichterstattung von BGR in der Vergangenheit nicht immer zuverlässig war.

Quelle: BGR

Anmerkung: Das Bild oben zeigt das Samsung Galaxy Alpha.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung