Samsung Galaxy S6: Neue Speichertechnologie ermöglicht SSD-Geschwindigkeiten

Tuan Le 23

Samsung scheint aktuell an einer kleinen technologischen Revolution in der mobilen Speichertechnologie zu arbeiten. Wie ein Insider gegenüber dem koreanischen Magazin ETNews berichtete, soll erstmals im Samsung Galaxy S6 die UFS-2.0-Speichertechnologie zum Einsatz kommen, die eine Verdreifachung der Transfergeschwindigkeiten ermöglichen soll – ohne dabei zu überhitzen oder übermäßig viel zu kosten.

Samsung Galaxy S6: Neue Speichertechnologie ermöglicht SSD-Geschwindigkeiten

Aktuell lässt sich immer wieder die Kritik am mobilen Markt äußern, dass es den neuen Smartphones an Innovation mangelt. Sicher, die Hersteller arbeiten weiter daran, die Spezifikationen auf dem Papier aufzubessern, doch die wirklich großen Leistungssprünge blieben seit einiger Zeit aus. Samsung könnte genau das mit dem Galaxy S6 maßgeblich verändern: Einem Insider zufolge soll der südkoreanische Konzern aktuell in Zusammenarbeit mit Nokia, Micron, Toshiba und SK Hynix an UFS (Universal Flash Storage) 2.0 arbeiten. Hierbei handelt es sich um eine Speichertechnologie, die die Geschwindigkeiten einer SSD und den günstigen Preis herkömmlicher eMMC-Speicher vereinen soll.

In der Theorie ist im Vergleich zu aktuellen Speicherlösungen in Smartphones eine Verdreifachung der Transferraten auf bis zu 1,2 Gbit/s zu erwarten – das würde die Übertragung großer Dateien wie zum Beispiel Videos erheblich beschleunigen und für viele Nutzer einen merklichen Zugewinn im Komfort bedeuten. Speziell bei Android-Geräten könnten außerdem die Geschwindigkeitseinbußen durch die unter Android 5.0 Lollipop ab Werk vorhandene Verschlüsselung kompensiert werden. Auch das Starten von Spielen oder der Nutzung anderer aufwändiger Programme sowie des Systems könnte mit der neuen Technologie beschleunigt werden – eben die Vorteile, die im PC-Sektor SSD-Speicher mit sich bringt. Der Kostenfaktor könnte aber bei UFS 2.0 eine entscheidende Rolle für eine weite Verbreitung der neuen Technologie spielen.

Samsung will bereits Ende dieses Jahres mit dem Speicher in die Massenproduktion gehen, man ist sich wohl der Konkurrenz durch Xiaomi durchaus bewusst. Der Rivale stieß im August Samsung zumindest in China vom Thron des Marktführers im mobilen Segment und arbeitet offenbar unabhängig von Samsungs Joint Venture an UFS 2.0. Während Samsungs Galaxy S6 erwartungsgemäß Anfang 2015 auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden könnte, dürfte voraussichtlich auch das Galaxy Note 5 mit der neuen Technologie ausgestattet werden. Obendrein wird Samsung aber nach und nach auch die herkömmlichen microSD-Karten durch UFS 2.0-Speicherkarten ersetzen, zumindest wenn man dem Insider Glauben schenken darf.

Was haltet ihr von dieser neuen Technologie? Für euch relevant oder in welchem Sektor sollten die Smartphone-Hersteller eher Entwicklungen vorantreiben? Eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: ETNews [via GSM Arena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung