Samsung Galaxy S6: Offenbar mit unterschiedlichen Kamera-Modulen ausgestattet [Update]

Tuan Le 18

Einige Besitzer des Samsung Galaxy S6 haben eine interessante Entdeckung bei der Kamera des Smartphones gemacht: Offenbar hat Samsung zwei verschiedene Module verbaut, nämlich zum einen Sonys IMX 240-Sensor und zum anderen ein hauseigenes ISOCELL-Kamera-Modul. Auf Vergleichsbildern sind die dadurch entstehenden Unterschiede vorrangig bei der Farbtreue erkennbar.

Update 05. Mai: Die Kollegen von Sammobile haben die beiden verschiedenen Kameras ebenfalls unter die Lupe genommen und konnten merkliche Unterschiede feststellen. Während die ISOCELL-Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen realistischere Farben erzielte, zeigte das Galaxy S6 mit dem Sony-Sensor bei guten Lichtverhältnissen wärmere Farben sowie eine bessere Tiefenschärfe.

Noch beim Samsung Galaxy S5 verließ sich das südkoreanische Unternehmen auf die eigene Kamera-Technologie und stellte erstmals den so genannten ISOCELL-Sensor vor. Dieser wurde zwar zum Launch des 2014er-Topmodells stark beworben, verlor dann allerdings schon beim Galaxy Note 4 – ausgestattet mit dem Sony IMX 240-Modul und optischem Bildstabilisator – an Relevanz. Die genauen Ursachen für den Wechsel von der eigenen Kameratechnologie sind nicht bekannt, auch beim Samsung Galaxy S6 kommt offiziell der IMX 240 zum Einsatz. Wie schon beim Galaxy Note 4, bei dem die Varianten mit Exynos-Prozessoren offenbar noch einen ISOCELL-Sensor besitzen, scheint es aber in der Realität verschiedene Kamera-Module beim Samsung Galaxy S6 zu geben.

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Samsung Galaxy S6 (edge): Hüllen, Cases, Taschen und Bumper aus Plastik, Leder und Stoff

galaxy-smartphone-s6-kamera-isocell-check

Dies berichten zumindest zahlreiche Nutzer im Forum der XDA Developers, die mithilfe des Codes *#34971539# das erweiterte Einstellungsmenü ihres Samsung Galaxy S6 aufgerufen haben und dort bei der Kamera-Firmware unterschiedliche Einträge vorfanden. Während die ISOCELL-Varianten die Bezeichnung SLSI S5K2P2 aufweisen, wird bei den meisten Geräten der IMX 240-Sensor von Sony ausgelesen. Während beim Galaxy Note 4 noch angenommen wurde, dass die unterschiedlichen Bezeichnungen durch die jeweiligen ISP-Chips zustande kommen, kann dies beim Galaxy S6 nicht die Ursache sein, da hier schließlich sämtliche Geräte mit einem Exynos-Chip arbeiten.

Samsung Galaxy S6-Kamera: Vergleichsbilder zeigen nur geringe Unterschiede

Samsung-Galaxy-S6-isocell-vs-sony
Samsung-isocell-vs-sony-differences

Des Weiteren scheint es keinen Zusammenhang zwischen der Region sowie dem zum Einsatz kommenden Kamera-Modul zu geben – uns in der Redaktion liegt beispielsweise ein Galaxy S6-Modell mit Samsung-Sensor vor. Möglicherweise konnte Sony nicht ausreichend Module bereitstellen, sodass Samsung notgedrungen zum Teil auf die hauseigenen ISOCELL-Module zurückgreifen musste. Es ist allerdings auch nicht gesichert, dass tatsächlich zwei unterschiedliche Sensoren im Galaxy S6 verbaut sind, da es sich um einen Software-Fehler handeln könnte; die Unterschiede zwischen den von den jeweiligen Varianten geschossenen Fotos sind nämlich marginal. Lediglich bei genauerem Hinsehen scheint der Sony-Sensor minimal gelbstichiger zu sein. Die überraschend schwächelnde Performance im Kameraduell mit dem LG G4 erklären die unterschiedlichen Sensoren also nicht.

Quelle: XDA Developers

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung