Samsung Galaxy S6 & S6 Edge: Mit fester Glasrückseite, ohne microSD-Slot

Rafael Thiel 49

Die Stühle sind gerichtet und die Teleprompter gefüttert: Im Grunde dürfte alles für die morgigen Pressekonferenzen bereitstehen – nur die eigentlich unter Verschluss gehaltenen Details schwirren bereits durchs Internet. So sind hochauflösende Bilder des Samsung Galaxy S6 sowie des Galaxy S6 Edge aufgetaucht, die Blick auf die mit Gorilla Glass 4 überzogene Rückseite gewähren. Darüber hinaus ereilen uns Informationen, wonach unter anderem der Speicher des kommenden Flaggschiff-Smartphones nicht mehr per microSD-Karte erweiterbar sein wird.

Samsung Galaxy S6 & S6 Edge: Mit fester Glasrückseite, ohne microSD-Slot

Nur noch wenige Stunden bis wir die überquellende Gerüchteküche verlassen und diverse Gerätschaften von ihren Herstellern offiziell enthüllt werden. Das Samsung Galaxy S6 sowie dessen krummer Bruder haben sich derweil schon jetzt von den Kollegen von Unbox Therapy ablichten lassen und präsentieren sich in einem kurzen Video.

Demnach soll das Samsung Galaxy S6 laut den vorliegenden Informationen auf Vorder- und Rückseite von Gorilla Glass 4 umhüllt sein, während der Rahmen aus Aluminium gefertigt ist – damit reagiert der Hersteller schlussendlich auf die Wünsche nach einem hochwertigeren Gehäuse. Allerdings geschieht das auf Kosten einiger bei Smartphones des südkoreanischen Unternehmens sehr beliebter Features: Beide Flaggschiffmodelle verfügen über einen fest verbauten, also nicht austauschbaren Akku und weisen keinen Schacht für eine microSD-Karte auf. Außerdem sind die Geräte nicht wasser- respektive staubresistent. Immerhin unterstützen beide Geräte kabelloses Laden per QI-Standard.

Samsung-Galaxy-S6-Edge-Front-1

Die Datenblätter von Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge lesen sich den Kollegen von Unbox Therapy zufolge beinahe identisch; der Akku des gekrümmten Modells ist lediglich 50 mAh größer. Der Prozessor wird zudem über acht Rechenkerne verfügen; dabei könnte es sich um den Exynos 7420 handeln, der bereits im 14-nm-Verfahren gefertigt ist. Dazu gesellen sich 3 GB Arbeitsspeicher, ein 5,1 Zoll in der Diagonale messendes Display mit WQHD-Auflösung sowie ein verbesserter Fingerabdrucksensor im Home-Button.

Bis auf einige Softwarespielereien auf den gekrümmten Bildschirmseiten – und des mutmaßlichen Verkaufspreises – sind sich Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge überaus ähnlich. Wir sind gespannt, was der Hersteller morgen aus dem Hut zu zaubern vermag, um uns nochmal zu überraschen. Aus Deutschland kann die Pressekonferenz per Livestream verfolgt werden. Wir von GIGA sind natürlich auf dem MWC 2015 vor Ort und werden euch zeitnah mit Hands-On-Material versorgen.

Quelle: Unbox Therapy via MobileSyrup

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung