Samsung Galaxy S6: Wohl nur 5 vorinstallierte Drittanbieter-Apps; Qi-Ladegerät zertifiziert

Martin Malischek 14

Lange wurde darüber spekuliert, ob das Samsung Galaxy S6 den Qi-Ladestandard unterstützten wird, außerdem soll auch die Anzahl von vorinstallierten  Apps überdacht worden sein: Neuesten Gerüchten zufolge sind nur drei Samsung-Apps sowie fünf Anwendungen von Drittanbietern vorinstalliert.

Samsung Galaxy S6: Wohl nur 5 vorinstallierte Drittanbieter-Apps; Qi-Ladegerät zertifiziert

Bereits am Sonntag hat das Warten auf das Samsung Galaxy S6 ein Ende, denn dann wird es offiziell im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Während das komplette Design sowie die Spezifikationen des HTC One (M9), das am gleichen Tag enthüllt wird, bekannt sind, hält sich Samsung gekonnt bedeckt: Bislang sind nur mutmaßliche Gehäuseteile sowie Renderings aufgetaucht. Zuletzt wurde das Samsung Galaxy S6 Edge von T-Mobile mit einem Bild von der Geräteseite angeteasert.

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge: Nur fünf vorinstallierte Drittanbieter-Anwendungen

Wie SamMobile berichtet, sind dem Blog nun die Apps bekannt, die auf dem Samsung Galaxy S6 sowie S6 Edge vorinstalliert sein werden. Den Informationen zufolge sollen nur drei Samsung-eigene Apps vorinstalliert sein und fünf Apps von Drittanbietern. Facebook und WhatsApp sind beispielsweise in der Liste zu finden, dürften für die wenigsten ein Problem darstellen – da sie ohnehin von vielen installiert würden.

Bei den vorinstallierten Microsoft-Apps handle es sich um eine Kooperation, außerdem sei (die leider nicht unbedingt komfortable) Skype-App installiert sowie alle Google-Anwendungen, was dem „Mobile Application Distribution Agreement“ (kurz MADA) zugrunde liegen dürfte. Die Vereinbarung zwischen Smartphone-Herstellern und Google muss geschlossen werden, wenn Google-Apps, beispielsweise der Play Store, auf Android-Geräte vorinstalliert werden sollen. Die Vereinbarung gibt auch vor, inwieweit Google-Services integriert werden müssen und wie stark das System angepasst werden darf.

Folgende Apps sollen vorinstalliert sein:

  • S Voice
  • S Health
  • Facebook
  • WhatsApp
  • Microsoft OneDrive (Microsoft-Apps werden in einem Ordner gruppiert)
  • Microsoft OneNote
  • Skype
  • Alle Google-Apps
  • Galaxy Apps (Samsungs Anwendungsmarkt)

Im gleichen Atemzug wird erwähnt, dass die TouchWiz-Oberfläche sich kaum von der Version unterscheidet, die aktuell auf Galaxy S5 und Note 4 zu finden ist, sondern lediglich marginal angepasst und entschlackt wurde. Weiter kämen deutlich mehr Material Design-Animationen zum Einsatz.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Diese Smartphones müssen in Deutschland am häufigsten repariert werden.

Samsung Galaxy S6: Kabelloses Ladegerät bei FCC zertifiziert

Eine FCC-Zertifizierung bestätigt nun außerdem ein vielleicht nicht unwichtiges weiteres Detail:  Das südkoreanische Vorzeige-Smartphone dieses Jahres wird offenbar kabellos aufladbar sein. Dies deutet zumindest ein kabelloses Ladegerät an, das bei der US-Zulassungsbehörde FCC gesichtet wurde. Welcher Ladestandard genau zum Einsatz kommen wird, ist nicht bekannt, unter anderem ist vom Qi-Ladestandard die Rede, allerdings hatte Samsung jüngst angekündigt, in neuen Geräten gleich mehrere kabellose Ladestandards unterstützten zu wollen. Entsprechend kann dies als weiteres Indiz verstanden werden, dass das Galaxy S6 sich ab Werk kabellos aufladen lassen können wird.

wireless-charger-galaxy-s6

 

 

Auch wenn so manches Detail über das Samsung Galaxy S6 sowie das S6 Edge ans Tageslicht gelangt ist, so bleibt es weiterhin spannend, was der südkoreanische Branchenprimus seinen Flaggschiffen so alles verpasst hat. GIGA wird vor Ort sein und zeitnah vom Samsung-Event berichten.

Quelle: SamMobile, FCC, via SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung