Samsung Galaxy S7: Snapdragon 820 mit Problemen, Exynos 8890 in den Startlöchern [Gerücht]

Tuan Le

Qualcomms Hitzeprobleme scheinen mit dem Snapdragon 820 noch kein Ende genommen zu haben: Einem Bericht zufolge bemüht sich Samsung beim Galaxy S7 derzeit darum, eine Lösung für übermäßige Wärmeentwicklung zu finden. Zugleich erreicht der neue Exynos 8890 der Südkoreaner Marktreife und startet in die Massenproduktion. Auf welchen Prozessor werden die Südkoreaner beim kommenden Topmodell setzen?

Der Snapdragon 820 im Samsung Galaxy S7 scheint für Probleme zu sorgen: Einem Bericht von Business Korea zufolge hat der südkoreanische Smartphone-Hersteller Mühe, die Temperaturentwicklungen des neuen Prozessors im Samsung Galaxy S7 in einem verträglichen Rahmen zu halten und erwägt als Gegenmaßnahme die Integration eines Wärmerohrs, um das Smartphone kühl zu halten. Auf einen anderen Prozessor setzen wird Samsung laut Business Korea zwar auf gar keinen Fall, zugleich tauchen an anderer Stelle jedoch Meldungen auf, nach denen der hauseigene Exynos 8890 ebenfalls schon zur Massenproduktion bereitsteht. Beim Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 edge hatte man aufgrund der Hitzeprobleme des Snapdragon 810 auf einen Qualcomm-Prozessor verzichtet und auf den Exynos 7420 aus eigener Produktion gesetzt. Es erscheint eigentlich recht naheliegend, dass Samsung bei auftretenden Mängeln des Snapdragon 820 ähnlich verfahren wird.

Das Debakel um den Snapdragon 810 hat dem Chipentwickler Qualcomm zusammen mit dem Aufstieg von Konkurrenten wie zum Beispiel MediaTek alles andere als gut getan: Kürzungen bei den Ausgaben sowie eine Entlassung von Mitarbeitern wurden von Qualcomm bereits angekündigt. Sollte man mit dem Snapdragon 820 nicht bald den Status als erste Anlaufstelle von High End-Prozessoren wiederherstellen können, könnten die wirtschaftlichen Probleme der US-Amerikaner noch größer werden.

Quelle: The Korea Herald via 9 to 5 Google, Pocket Now

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen*Samsung Galaxy S6 bei DeinHandy bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung