Nachdem sich Samsung beim Galaxy S6 komplett von Qualcomm verabschiedete und stattdessen ausschließlich auf den hauseigenen Exynos 7420 setzte, könnte beim Nachfolger die Rolle rückwärts folgen: Für das Galaxy S7 testet der südkoreanische Hersteller intern offenbar bereits den Snapdragon 820-Chip in einer verbesserten B-Version, die laut Benchmarks eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgänger verspricht. 

Mit der CES, dem Mobile World Congress und der IFA liegen die drei großen Branchenmessen bereits hinter uns – sollte es keine Überraschungen geben, haben wir von Samsung für dieses Jahr keine weltbewegenden Ankündigungen mehr zu erwarten. Wenig überraschend also, dass sich das Augenmerk langsam aber sicher auf 2016 und damit auf das Galaxy S7 verschiebt: Dieses soll, so wurde diese Woche bereits gemunkelt, möglicherweise mit einem Metallgehäuse aus einer Magnesiumlegierung daherkommen und ein speziell entwickeltes Displayschutzglas an Bord haben, das auf den skurilen Namen „Turtle Glass“ hört.

Von Gerüchten zum Äußeren des Galaxy S7 geht es jetzt ins Innere von Samsungs kommendem Topmodell, oder konkreter: dem verbauten System-on-a-Chip (SoC). Auf Weibo, dem chinesischen Pendant zu Twitter, wurde gestern Abend ein Benchmark-Eintrag entdeckt, der verschiedene Prototypen des Galaxy S7 und ihre Leistung aufzeigen soll. Hinter dem grünen Balken ganz links soll sich eine frühe Version des Snapdragon 820 befinden, direkt daneben in orangener Farbe dann ein verbessertes Modell desselben Chips: „820-A“ und zum Schluss in rot ein nochmals verbesserter Snapdragon der B-Version. Die beiden letztgenannten, also der Snapdragon in A- und B-Version, sollen in Prototypen des Galaxy S7 stecken. Welches Gerät der erste Snapdragon (grün) antreibt, ist hingegen nicht bekannt.

snapdragon-820-prototypen-benchmark

Gut zu erkennen ist, wie die B-Version des Snapdragon 820 seine beiden Vorgänger in beinahe allen Tests schlägt. Besonders eklatant ist der Unterschied bei den Floating Point Operations, wo die B-Version mit ihren 3.674 Punkten die 2.074 Punkte des frühen Snapdragon 820 (grün) doch sehr deutlich hinter sich lässt. Im Oktober soll Samsung außerdem eine C-Version des Chips erhalten, die vermutlich eine weitere Leistungssteigerung mit sich bringt.

Samsung Galaxy S6 edge+ vs. S6 edge

Probleme des Snapdragon 810 vergessen machen

Qualcomm arbeitet also hart daran, mit dem Snapdragon 820 die vielen Probleme des Vorgängers vergessen zu machen. Dass der Halbleiter-Entwickler offenbar so eng mit Samsung zusammenarbeitet, ist ein gutes Zeichen – sowohl für das Galaxy S7, dessen Hardware möglicherweise exakt auf den Snapdragon 820 abgestimmt werden könnte, als auch für Qualcomm selbst: Immerhin ist Samsung trotz sinkender Marktanteile noch immer der größte Smartphone-Hersteller der Welt. Wenn zumindest einige Versionen des Galaxy S7 einen Qualcomm-Chip an Bord haben, dürfte das zweifelsohne positive Auswirkungen auf die Geschäftszahlen von Qualcomm haben.

Quelle: Weibo, via: G for Games 

Samsung Galaxy S6 edge+ bei deinHandy.de kaufen

 

Samsung Galaxy Tab S2 bei Amazon kaufen

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?