1 von 11

Das Jahr begann mit einer faustdicken Überraschung, denn noch vor dem Mobile World Congress hat HTC Anfang Februar 2017 das U Ultra aus dem Hut gezaubert. Eine Art Zwischenschritt sollte das Smartphone in der Rückblende werden, bevor der taiwanische Hersteller mit dem U11 später im Jahr sein „echtes“ Flaggschiff vorstellen sollte.

Auf großen Beifall stieß das HTC U Ultra wahrlich nicht. Zwar hatte das Gerät mit Snapdragon 821 und 4 GB RAM genügend Power unter der Haube, doch das einfallslose Design gepaart mit dem unschön hervorstehenden „Kamerabuckel“ auf der Rückseite wurde vielfach moniert. Zu den weiteren Kritikpunkten gehörten die vergleichsweise großen Außenmaße von 162,41 x 79,79 x 3,6 – 7,79 für ein 5,7-Zoll-Smartphone sowie der schmale 3.000-mAh-Akku. Da half auch das kleine „Ticker-Display“ über dem eigentlich Bildschirm nicht mehr, das sich das U Ultra von LGs V-Serie abgeschaut hatte.

Groß in Erinnerung dürfte das HTC U Ultra wohl niemandem bleiben.