Samsung Galaxy S8: Hinweis zur Reinigung der Kamera, weil der Fingerabdruckscanner falsch positioniert ist

Peter Hryciuk 6

Samsung hat im Grunde bestätigt, dass der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite des Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus neben der Kamera falsch positioniert ist. Deswegen gibt es einen besonderen Hinweis für die Nutzer.

Samsung Galaxy S8 vs. Galaxy S7: Vorgänger und Nachfolger im Vergleich.

Samsung Galaxy S8: Fingerabdruckscanner an der falschen Stelle

So sehr uns das Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus auch gefallen, eine Entscheidung von Samsung können wir immer noch nicht nachvollziehen: die Position des Fingerabdruckscanners. Da an der Front kein Platz mehr für einen Homebutton ist, wo der Fingerabdruckscanner bei den Vorgängern integriert war, hat sich das südkoreanische Unternehmen dazu entschlossen den Fingerabdrucksensor auf die Rückseite zu verbannen. Dass das sehr gut funktioniert, haben Huawei und LG in diversen Smartphones gezeigt. Bei den Galaxy-S8-Smartphones sitzt der Scanner aber neben der Kamera und nicht mittig. Das wird für Probleme sorgen, weswegen Samsung einen Hinweis integriert hat.

Das Smartphone erkennt nämlich, wenn die Kamera auf der Rückseite verschmutzt ist und weist den Nutzer darauf hin, diese zu reinigen. Samsung ist sich demnach absolut bewusst, dass viele Nutzer mit dem Zeigefinger zunächst die Kamera in der Mitte berühren, bevor der Fingerabdruckscanner gefunden wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Position je nach genutzter Hand anders ist. Verwendet man die linke Hand, muss man mit dem Finger über die Kameralinse greifen, um das Smartphone zu entsperren. Bei der rechten Hand muss man sich eher am Rand orientieren. Wirklich intuitiv ist das nicht.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Diese Smartphones müssen in Deutschland am häufigsten repariert werden.

Iris-Scanner und Gesichtserkennung als Alternative?

Wer den Fingerabdruckscanner nicht verwenden möchte, könnte die Entsperrung des Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus über den Iris-Scanner und die Gesichtserkennung durchführen. Doch auch da gibt es große Nachteile. Der Iris-Scanner ist zwar sicher, man muss sich das Smartphone aber relativ nah vors Gesicht halten. Die Gesichtserkennung ist absolut unsicher und kann mit einem Foto ausgetrickst werden. Bei beiden Methoden muss man das Smartphone zudem erst aufwecken, während man beim Fingerabdruckscanner das Smartphone nicht nur entsperrt, sondern gleichzeitig auch aufweckt.

via androidauthority

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung