Samsung Galaxy S8 (Plus): Neuer Akku ist langlebiger und verliert kaum an Kapazität

Peter Hryciuk

Das Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus wurden gestern endlich offiziell vorgestellt und haben ihre technischen Daten, Eigenschaften und besonderen Funktionen enthüllt. Beim verbauten Akku gibt es aber ebenfalls eine wichtige Neuerung.

Samsung Galaxy S8 und S8 Plus im Hands-On: Unser erster Eindruck zur neuen Flaggschiff-Generation.

Samsung Galaxy S8: Neuer Akku altert kaum

Samsung hat bei der gestrigen Präsentation des Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus natürlich versichert, dass die verbauten Akkus in den neuen High-End-Smartphones absolut sicher sind und keine Gefahr mehr darstellen. Doch es gibt eine weitere wichtige Entwicklung, die Samsung mit den neuen Energiespeichern eingeführt hat. Die Akkus im Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus altern kaum mehr und verlieren demnach auch nach Jahren der Verwendung kaum an Kapazität. Während das Samsung Galaxy S7 im normalen Gebrauch nach einiger Zeit nur noch eine Restkapazität von 80 Prozent erreicht, kommt das Samsung Galaxy S8 im gleichen Zeitraum auf 95 Prozent. Selbst wenn man das Smartphone also nach einem oder zwei Jahren gebraucht kaufen würde, dürfte sich die Akkulaufzeit im Vergleich zum Neuzustand kaum unterscheiden.

Lithium-Akkus werden schwächer mit den Jahren

Es ist dabei ganz normal, dass Lithium-Akkus mit der Zeit und dem wiederholten Auf- und Entladen an Kapazität verlieren und somit altern. Viele Unternehmen machen auf diesem Gebiet aber enorme Fortschritte und reduzieren den Verlust der Kapazität über die Jahre der Nutzung – so auch Samsung. Da das Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus mittlerweile sowohl per Kabel als auch kabellos über die Ladestation per Schnellladefunktion wieder aufgeladen werden, spielt der schnelle Ladevorgang wohl keine Rolle mehr bei der Alterung des Akkus. Da sich der Akku in den beiden neuen Smartphones weiterhin nicht austauschen lässt, ist die Langlebigkeit der Energiezelle eine willkommene Neuerung. Wie genau Samsung diese Verbesserung erreicht hat, wurde aber nicht verraten.

Quelle: androidpolice

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link