Verkaufsverbot bei Aldi: ProtectPax mit irreführender Werbung

Peter Hryciuk 5

Der flüssige Displayschutz ProtectPax ist zwar ein gigantischer Verkaufsschlager, hat aber seit der Markteinführung mit Problemen zu kämpfen. Tests, die teilweise die Wirkung bezweifeln, schlechte Bewertungen und nun hat Aldi den Verkauf sogar eingestellt – mit weitreichenden Folgen.

Aldi hat ProtectPax aus dem Sortiment genommen

Es kommt nicht oft vor, dass ein Handelsgigant wie Aldi ein Produkt aus dem Sortiment nehmen muss. So geschehen mit ProtectPax, das seit dem 9. Oktober angeboten werden sollte. Noch am gleichen Tag gab es von der Aldi-Zentrale eine Anweisung an die Filialen, ProtectPax unverzüglich aus dem Sortiment zu nehmen. Das geht aus internen Dokumenten hervor. ProtectPax wurde demnach vorgeworfen, irreführende Werbung zu betreiben. Eine einstweilige Verfügung hat dafür gesorgt, dass das angebliche Wundermittel aus dem Sortiment genommen werden musste – und noch mehr.

Würdet ihr euer Galaxy S8 mit ProtectPax  behandeln? Das Display hat uns im Test eigentlich überzeugt:

Samsung Galaxy S8: Der Test.

Es wird dabei aber gar nicht die Wirkung und Funktion von ProtectPax angezweifelt, sondern die aggressive Verpackung mit dem Hammerschlag auf das Display eines Smartphones. Dabei hat das Team von ProtectPax genau mit so einem Hammerschlag auf ein iPhone viele Löwen aus der Vox-Sendung für sich gewonnen und Ralf Dümmel als Investor überzeugt. Jetzt musste die Verpackung geändert werden:

Man sieht die deutlichen Unterschiede des Verpackungsdesigns von ProtectPax. Links komplett neutral und ohne große Versprechungen. Rechts das alte Design mit dem Hammer, zerbrochenem Display und Eigenschaften wie „Bruch- und kratzfester“, wasserabweisend und „Der unsichtbare Schutz“. Das alles wurde entfernt. Hatte man also zu viel versprochen?

ProtectPax mit neuer Verpackung bei Amazon*

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Die Höhle der Löwen: Die besten Tech-Produkte, die man kaufen kann

ProtectPax im neuen Design wieder im Verkauf

Fast alle großen Händler, die ProtectPax bisher schon verkauft haben, bieten den flüssigen Displayschutz mittlerweile in neuer Verpackung an. Ob die Verkaufszahlen dadurch negativ beeinflusst werden, wird man wohl nie erfahren. Zumindest optisch wirkt die Verpackung jetzt nicht mehr so anziehend, wie das alte Design. Die Aufsteller in den Läden, aber auch die Werbung im Netz dürfte dementsprechend zurückhaltender ausfallen. Was sagt ihr zu dem plötzlichen Wandel von ProtectPax?

via chipteltarif

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung