Samsung Galaxy S9 in der Krise? 5 Gründe für den dramatischen Preisrutsch

Kaan Gürayer 14

Krisenstimmung bei Samsung? Nur wenige Monate nach dem Verkaufsstart hat das Galaxy S9 mit einem dramatischen Preisrutsch zu kämpfen. Trotz sinnvoller Detailverbesserungen findet das neue Top-Smartphone wohl nur mühsam neue Käufer. Was ist also schief gelaufen? 5 Erklärungsversuche.  

Samsung Galaxy S9 in der Krise? 5 Gründe für den dramatischen Preisrutsch

Samsung Galaxy S9 ein Misserfolg?

Filmkritiker kennen dieses seltene Phänomen: Das Drehbuch ist originell und begeistert mit unvorhergesehenen Wendungen, der Regisseur ist ein anerkannter Meister seines Fachs und bei den Schauspielern handelt es sich um das „Who is Who“ Hollywoods – trotzdem floppt der Film an den Kinokassen. Manchmal lässt sich Erfolg eben nicht programmieren.

Diese bittere Erfahrung muss wohl auch Samsung machen. Denn eigentlich müsste sich das Galaxy S9 wie geschnitten Brot verkaufen: Die ohnehin nur wenigen Schwächen des Vorgängers hat Samsung konsequent ausgemerzt und mit dem aktuellen Android-Flaggschiff ein Gesamtpaket abgeliefert, das in der Smartphone-Welt seinesgleichen sucht. Nicht umsonst haben wir das Galaxy S9 zum „kompromisslosesten Smartphone“ gekürt.

Es stimmt: Im Nachhinein ist man immer schlauer – und mit dem Zeitabstand von einigen Monaten konnten wir gleich 5 Gründe ausmachen, weshalb das Galaxy S9 offenbar nicht an den gigantischen Erfolg seiner Vorgänger anknüpfen kann.

1. Samsung Galaxy S9 bringt zu wenig Neuerungen

Das Galaxy S9 bringt eine Reihe von Upgrades mit, die so ziemlich alle Mängel des Vorgängers beseitigt haben. Angefangen vom umpositionierten Fingerabdrucksensor bis hin zur Integration von Stereo-Lautsprechern. Im Grunde handelt es sich beim Galaxy S9 um ein Galaxy S8 mit Detailverbesserungen, wie auch Kollege Frank in seinem Test vom Galaxy S9 festgestellt hat. Evolution statt Revolution also. Womöglich war das 2018 aber nicht gut genug, um die potenziellen Kunden vom Kauf des Galaxy S9 zu überzeugen.

2. Konkurrenz hat aufgeholt

Bisher war 2018 ein hervorragendes Smartphone-Jahr. Das Huawei P20 Pro hat mit seiner Triple-Kamera eine neue Bestmarke in Sachen Fotoqualität gesetzt, mit dem Xperia XZ2 zeigte Sony nach mehreren Jahren ein neues Design, HMD Global präsentierte mit dem Nokia 8 Sirocco eine Smartphone-Schönheit sondergleichen und das Honor 10 hat eindrucksvoll bewiesen, dass Spitzentechnik kein kleines Vermögen kosten muss. Kurz: Die Konkurrenz hat mächtig aufgeholt! Diesen neuen Druck spürt auch das Galaxy S9.

3. Samsung Galaxy S9 ist zu teuer

Stolze 849 Euro ruft Samsung für das Galaxy S9 aus – noch einmal 50 Euro mehr als der Vorgänger. Dass die Smartphone-Preise in die Höhe schießen, ist ein allgemeiner Trend und nicht allein bei Samsung zu finden. In Zeiten eines Honor 10 oder OnePlus 6 stellen sich aber immer Nutzer die berechtigte Frage, ob Marken-Smartphones à la Galaxy S9 oder iPhone X wirklich doppelt so gut sind – um auch tatsächlich einen doppelt so hohen Preis zu rechtfertigen (.

Auf der nächsten Seite: Galaxy S9 wird von zwei Seiten in die Mangel genommen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Emojis 2019: Das sind die neuen Motive für iPhone, iPad und Android-Smartphones

    Emojis 2019: Das sind die neuen Motive für iPhone, iPad und Android-Smartphones

    Apple und Google haben im Sommer neue Emojis vorgestellt, die nun bald nutzbar sind: Die kleinen Figuren und Symbole werden in diesem Jahr in die Betriebssysteme Android Q, iOS 13, macOS Catalina und watchOS 6 integriert. Welche neuen Motive bekommen wir? Und wie unterschieden sie sich zwischen iPhones und Android-Smartphones? GIGA zeigt die kleinen Bildchen so groß, wie man sie nur selten sieht, im Vergleich.
    Sebastian Trepesch 3
  • Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Vor zwei Tagen haben wir darüber berichtet, dass sich der Fingerabdrucksensor im Display des Samsung Galaxy S10 leicht austricksen lässt. Mittlerweile hat das Problem eine neue Dimension erreicht. GIGA verrät, wie ihr euch schützen könnt. Samsung hat uns zudem ein offizielles Statement geschickt.
    Peter Hryciuk 7
* Werbung