Faltbares Samsung-Handy: So ungewöhnlich soll das Galaxy-Smartphone aussehen

Simon Stich 4

Samsungs Galaxy X nimmt immer konkretere Formen an. Jetzt hat sich bereits ein namhafter Hersteller von Smartphone-Hüllen mit dem faltbaren Samsung-Handy beschäftigt. Wasserfeste Cases sind bereits zum Patent angemeldet worden. Nun fehlt nur noch das Galaxy X selbst.

Samsung Galaxy X: So könnte es aussehen

Immer wieder haben wir in den vergangenen Monaten über Samsungs faltbares Smartphone berichtet. Nun gibt es erstmals auch eine indirekte Bestätigung darüber, dass Samsung es auch wirklich ernst meint. Der amerikanische Hersteller OtterBox hat verschiedene Smartphone-Cases zum Patent angemeldet, die perfekt zu einem Galaxy X passen würden. Für die Produzenten von Hüllen stellen die neuen Formate ebenfalls eine große Herausforderung dar. Genau wie das Smartphone selbst müssen sich die Schutzhüllen ebenfalls in der Mitte knicken lassen. Wie sich OtterBox das vorstellt, ist auf diesem Foto zu sehen:

Bereits im Juni 2018 hat OtterBox das oben gezeigte Case beim „United States Patent and Trademark Office“ und der „World Intellectual Property Organization“ zum Patent angemeldet. Vor wenigen Tagen wurde dem amerikanischen Hersteller das Patent zugesprochen. Die Hüllen für faltbare Smartphones sollen wasserdicht sein, aber dennoch genügend Aussparungen für Kameras und das zweite Display bieten. Da es sich bislang nur um ein Patent handelt, steht die konkrete Ausgestaltung noch aus. Wie genau und in welchen Abmessungen OtterBox die Hüllen produzieren möchte, ist bislang noch unklar. Fest steht aber bereits, dass auch die Produzenten von Zubehör so langsam auf den Zug der faltbaren Smartphones aufspringen. Jetzt fehlen „nur“ noch die Handys selbst. Samsungs Galaxy X lässt derweil weiter auf sich warten.

Samsung Galaxy X noch nicht fertig

Wann Samsung endlich mit einem faltbaren Smartphone für Aufsehen sorgen wird, ist nach langem Hin und Her weiter unklar. Eigentlich wollte der Konzern das Galaxy X – falls es denn so genannt wird – noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Entsprechend Äußerungen von Samsung-Mobile-Chef DJ Koh, dass das Falt-Phone im November vorgestellt werden sollte, haben sich wieder in Luft aufgelöst. Nun sollen in einem Monat lediglich „erste Details“ offiziell präsentiert werden. Mit einer Veröffentlichung des Galaxy X ist also eher im nächsten Jahr zu rechnen, falls Samsung nicht doch noch einen Rückzieher vom Rückzieher vollzieht. Die Konkurrenz von Huawei könnte Samsung zuvor kommen und ein ebenfalls faltbares Smartphone im November vorstellen.

Wie das Samsung Galaxy X aussehen könnte, verrät die Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Samsung Galaxy X: So könnte das geheime Smartphone aussehen

Das Samsung Galaxy X soll über zwei OLED-Displays verfügen, die auf eine Diagonale von 7,3 Zoll beziehungsweise 4,6 Zoll auf der Rückseite kommen. Der kleinere Screen soll dabei fast alle Funktionen des größeren übernehmen können, es handelt sich also nicht um ein einfaches Always-On-Display, das nur die Uhrzeit und eingehende Nachrichten darstellt. Preislich gesehen dürfte das Galaxy X das teuerste Smartphone von Samsung aller Zeiten werden. Gerüchten zufolge wird ein Ladenpreis von unglaublichen 1.570 Euro angestrebt.

Quelle: LetsGoDigital (Niederländisch) via MSPoweruser

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung