Sony Xperia S: Schnellladeoption und Nanobeschichtung

Daniel Kuhn 11

Das Sony Xperia S, the phone formerly known as Nozomi, war definitiv eines der Highlights auf der CES in Las Vegas. Sony hat es geschafft, ein wirklich beeindruckendes Smartphone zu bauen, das nicht nur sehr sexy ist, sondern auch viele tolle Features bereithält. Zwei dieser Features hat Sony allerdings auf der offiziellen Präsentation noch für sich behalten – dabei sind diese wirklich erwähnenswert. Das Xperia S kann nicht nur schnell aufgeladen, sondern sogar noch schneller von Schmutz befreit werden.

Sony Xperia S: Schnellladeoption und Nanobeschichtung

In einem Interview mit dem Sony Ericsson Produktmanager haben die Kollegen von PocketPC.ch ein paar sehr interessante Details zum Sony Xperia S, dessen Anti-Schmutz-Beschichtung und den Akku erhalten. Das kommende Flaggschiff wird mit einer Nanobeschichtung überzogen sein, die Schmutz und Dreck von dem Smartphone fernhalten soll. Diese Beschichtung ist zudem auch noch UV-aktiv, was bedeutet, dass sich Schmutz durch Sonneneinstrahlung noch leichter lösen lässt. Nun braucht man also keine Angst mehr haben, wenn die kleinen mit schokolade-verschmierten Fingern nach dem Smartphone greifen.

Mindestens ebenso interessant ist der verbaute Akku: Dieser nutzt eine neue Lithium-Polymer-Technologie und kann daher deutlich schneller geladen werden. Nach nur 10 Minuten soll bereits eine ganze Stunde Telefonieren möglich sein und nach einer knappen Stunde sei der Akku bereits komplett geladen. Dieser neue Akku benötigt dafür allerdings stärkere Netzteile, die mit der neuen Xperia-Generation ausgeliefert werden – das hat natürlich den Nachteil, dass man wohl immer das Original-Netzteil mitnehmen müssen wird, da viele andere Netzteile einfach zu schwach sein werden.

Die neue Akku-Technologie ist übrigens auch der Grund für einen der ganz wenigen Kritikpunkte an dem Smartphone: den fest verbauten Akku. Der neue Akku brauche, aufgrund der höheren Stromstärke eine feste Verbindung zum Gerät, um Korrosion an den Kontakten zu vermeiden. Außerdem wolle man auf diese Weise vermeiden, dass Kunden Fremdakkus verwenden, die mit den höheren Ladeströmen nicht zurechtkommen und im schlimmsten Fall sogar explodieren können. Solange der Akku dann eine entsprechende Lebensdauer aufweist, kann man mit der Begründung durchaus leben.

Was haltet ihr von den neuen Features? Hat die Welt drauf gewartet, oder unnötiger Schnickschnack? Ab in die Kommentare mit eurer Meinung.

Quelle: PocketPC.ch [via Xperiablog.net]

>> Sony Xperia S bestellen: cyberport | | |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung