Sony Xperia Z: 4,6 Millionen Smartphones in 40 Tagen verkauft

Sven Kloevekorn 19

Während Vorbesteller und potenzielle Käufer der jüngst vorgestellten Smartphone-Flaggschiffe Samsung Galaxy S4 und HTC One noch dem örtlichen Marktstart ihres Favoriten entgegenfiebern, ist Sonys Spitzenmodell Xperia Z bereits seit März fast überall erhältlich. Das macht sich bei den Absatzzahlen massiv zu Sonys Gunsten bemerkbar: Analysten gehen davon aus, dass die Japaner schon nach nur 40 Tagen nicht weniger als 4,6 Millionen Xperia Z verkaufen konnten.

Sony Xperia Z: 4,6 Millionen Smartphones in 40 Tagen verkauft

Die Vorstellungen der aktuellen Smartphone-Elite haben zweifellos neue Begehrlichkeiten geweckt. Plötzlich stehen Features wie 5-Zoll-Displays mit Full HD-Auflösung und die neuen Quadcore-SoCs bei vielen Usern ganz oben auf der Wunschliste. Während die einen sich schon auf Samsung oder HTC festgelegt haben und mehr oder minder geduldig darauf warten, dass die Auslieferung bei uns endlich beginnt, haben andere es eiliger und bringen eben diesen Langmut nicht mit.

Im Zweifel wird gerne das gekauft, was sofort verfügbar ist und den eigenen Anforderungen genügt. Und das ist zurzeit eben oft das elegante Sony Xperia Z, das zudem passable Testergebnisse eingefahren hat und über exklusive, für viele Käufer spannende Features wie den Exmor RS-Kamerasensor und Schutz vor Wasser wie Staub verfügt. Hier unser Video-Testbericht:

Die Information, dass Sony 4,6 Millionen Einheiten des Xperia Z in 40 Tagen verkauft hat, stammt ursprünglich von einer Seite aus Hongkong, auf deren Wahrheitsgehalt wir uns einfach mal verlassen. Dass Sony also das selbst gesteckte globale Verkaufsziel von 10 Millionen Exemplaren des Xperia Z noch erreichen kann, scheint gar nicht mal unrealistisch, trotz der jetzt stärker werdenden Konkurrenz. Bei dieser Zahl ist offenbar noch nicht einmal das Schwestermodell Sony Xperia ZL eingerechnet.

Ob es nun so geplant war oder nicht: Sony profitiert beim Erfolg des Xperia Z eindeutig von seinem guten Timing. Die Entscheidung, das Smartphone schon zu Beginn dieses Jahres vorzustellen, hat sich als goldrichtig erwiesen. So war das Smartphone auf der diesjährigen, insgesamt etwas ereignisarmen CES in Las Vegas ein Blickfang und hat mangels vergleichbarer Alternativen mehr Aufmerksamkeit erheischen können, als dies normalerweise der Fall gewesen wäre.

Quelle: HK Android [via GSMinsider, phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link