Das Sony Xperia Z4 ist offenbar erneut auf Bildern gesichtet worden - dieses Mal durch einen an die Öffentlichkeit geratenen Schriftverkehrs zwischen Sony Electronics und Sony Pictures, die für den nächsten Bond-Film „Spectre“ verantwortlich sind und das neue Smartphone im Film platzieren sollen. Wieder einmal wird Agent 007 also für Sony werben, den Renderings nach zu urteilen wird das kommende Flaggschiff der Japaner im Kino auf der großen Leinwand definitiv eine gute Figur machen.

 

Sony Xperia Z3 Plus

Facts 
Sony Xperia Z3 Plus

Sony ist erst kürzlich Ziel einer groß angelegten Cyber-Attacke geworden, bei der unter anderem das Skript für den kommenden James Bond-Film „Spectre“ von kriminellen Hackern gestohlen worden ist. Im Zuge des Angriffs ist aber auch eine E-Mail von George Leon, seines Zeichens Sonys Executive Vice President of Consumer Marketing, an den CEO von Sony Pictures Entertainment Michael Lynton an die Öffentlichkeit gelangt, zusammen mit einer ganzen Reihe von Renderings neuer Produkte. In besagter E-Mail geht es im Prinzip darum, dass das Sony Xperia Z4 im Bond-Film gezeigt werden soll und die Filmemacher schon im Voraus wissen müssen, wie das Gerät sowie die Vergütung für die Produktplatzierung aussehen wird.

Sony-xperia-z4-countdown
Sony-xperia-z4-hardness-leak

Die Renderings sind für das finale Design aber nur bedingt aufschlussreich - während auf einem der Bilder recht eindrucksvoll das neue Xperia Z4 mit einem offenbar hochglänzenden Chrom-Rahmen präsentiert wird, ist auf anderen Bildern ein etwas anders geartetes Gerät abgebildet, mit großen Ziffern, deren Bedeutung sich nicht unmittelbar erschließt. Dort ist auch von „Hardness+Softness“ die Rede, die zum Teil sichtbare Rückseite scheint diesmal außerdem nicht aus Glas, sondern einem weichen Material zu bestehen – ein Novum für Sony, denn bei den High End-Smartphones setzte das japanische Unternehmen bisher stets auf eine Rückseite in Glas-Optik.

sony-xperia-z4-glas-leak

Auch ein Konzept, das ein Gerät aus Glas zu beschreiben scheint, weicht von dem als Rendering des Xperia Z4 betitelten Bildes ab. Möglicherweise hat Sony das Xperia Z4 bis zur Entwicklung des finalen Designs mehrmals überarbeitet, was auch die Abweichungen von den zuvor geleakten Bildern - dort noch mit matt erscheinendem Rahmen - erklären könnte.

sony-xperia-z4-wearablaes

Obendrein sind auf einem anderen Rendering mehrere Armbänder zu sehen, bei denen es sich offenbar um Wearable Devices handelt. Anders als die Sony Smartwatches wirken diese jedoch eher wie Activity Tracker und weniger wie herkömmliche Armbanduhren – so wirklich in einen Agentenfilm wollen die Armbänder aufgrund der grellen Farbgebung aber nicht passen. Neue Informationen zu den Spezifikationen des Xperia Z4 gibt es durch den Leak leider nicht – die Filmindustrie schert sich natürlich wenig um die technische Leistungsfähigkeit einer Requisite. Bislang wird aber vermutet, dass sowohl Qualcomms Snapdragon 810 Octa Core-SoC als auch der neue Sony IMX230 Kamera-Sensor in dem neuen Smartphone zum Einsatz kommen wird.

Was sagt ihr zu den Bildern? Sind diese eurer Meinung nach authentisch? Sagt es uns gerne unten in den Kommentaren.

Quelle: Gizmodo