Xiaomi Mi5 Pro: Keramik-Rückseite überlebt selbst Bohrerangriff [Video]

Tuan Le 13

Das brandneue Xiaomi Mi5 überzeugt vor allen Dingen durch ein edles (wenngleich etwas fremdinspiriertes) Design. Doch ist es auch robust? In einem neuen Werbevideo demonstriert der Hersteller die Widerstandsfähigkeit der Keramik-Variante und konfrontiert das Smartphone unter anderem mit einem Bohrer.

Xiaomi Mi5 Pro: Keramik-Rückseite überlebt selbst Bohrerangriff [Video]

Foltervideos mit High-Tech-Geräten haben derzeit Hochkonjunktur: Smartphones werden in Waschmaschinen, Mixer oder gar Hydraulik-Pressen geworfen – weniger um deren Widerstandsfähigkeit zu testen, sondern eher um die niederen Gelüste des Publikums nach sinnloser Zerstörung zu befriedigen. Die Prämisse des Härtetests beim Xiaomi Mi5 Pro klingt zunächst ganz danach, als ob auch hier wieder einmal ein Smartphone reif für die Schrottabteilung gemacht wird: Im Video soll das filigrane Mobiltelefon mit einer Säge, einer Feile und schließlich sogar einem Bohrer malträtiert werden.

Wer jetzt aber glaubt, dass das Xiaomi Mi5 Pro am Ende des Videos völlig zerstört ist, hat die Rechnung ohne die Keramik-Rückseite (und das Marketing-Team von Xiaomi) gemacht. Wie im Video suggeriert wird, hält die Premium-Variante des Xiaomi Mi5 dank der besonderen Rückseite ohne Probleme der Tortur mit den Handwerkszeugen stand.

Selbst Zuhause nachmachen sollte man dies beim Mi5 Pro oder anderen Geräten mit Keramik-Rückseiten wie zum Beispiel dem OnePlus X jedoch nicht – schließlich handelt es sich bei dem Video um Werbung von Xiaomi und somit kann man nicht davon ausgehen, dass beim Härtetest wirklich mit voller Kraft versucht worden ist, dass Mi5 Pro in seine Einzelteile zu zerlegen.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Dreiste Fakes: Diese Smartphones werden am meisten kopiert.

Auch OPPO wirbt gerne mit ungewöhnlichen Härtetests

Tatsächlich ist Xiaomi beileibe nicht das erste chinesische Unternehmen, das die Faszination solcher Härtetests für die Bewerbung eigener Smartphones ausnutzt. Ende 2014 ist auf YouTube ein Video vom OPPO R5 aufgetaucht, in dem das zu jenem Zeitpunkt dünnste Smartphone der Welt zum Einschlagen von Nägeln, Knacken von Walnüssen sowie zur Zerteilung von Wassermelonen verwendet wird. Was auf dem ersten Blick wie ein unabhängiger Test aussieht, entpuppt sich erst gegen Ende als ein Werbevideo des Herstellers für das offenbar nicht nur schlanke, sondern auch außerordentlich robuste Gerät.

In Anbetracht der zahlreichen Zerstörungsvideos auf YouTube sollten sich die entsprechenden Smartphone-Besitzer aber nicht zu viel auf solche Werbevideos einbilden: Wer ein Smartphone unbedingt willentlich zerstören möchte, dem wird dies selbstredend ohne Probleme gelingen. Zumindest kann man als Kunde aber davon ausgehen, dass Geräte wie das Xiaomi Mi5 Pro oder auch das OPPO R5 im Alltag allen normalen Belastungen problemlos standhalten werden.

via CURVED

HTC One M9 bei Amazon kaufen * HTC One M9 mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung