ZTE Grand X Pro: Einsteiger-Smartphone im Hands-On-Video

Frank Ritter 6

ZTE hat ein neues Einsteigergerät am Start: Das ZTE Grand X Pro. Wir haben uns den 4,5-Zoller mit Dual Core-CPU im Hands-On-Video genauer angeschaut.

ZTE Grand X Pro: Einsteiger-Smartphone im Hands-On-Video

Mitte dieser Woche erhielten wir ein Smartphone zum Testen zugesandt. So weit, so normal. Ungewöhnlich daran war allerdings, dass wir dieses Smartphone, das ZTE Grand X Pro, gar nicht zum Testen angefordert hatten, schließlich türmen sich zurzeit diverse wichtigere Testgeräte auf den Tischen der androidnext-Redaktion. Das soll uns aber nicht davon abhalten, das Gerät zumindest einmal auszupacken und einzuschalten, bevor es zurückgeht. Hier also unser Hands-On-Video:

Die wichtigsten Spezifikationen zum ZTE Grand X in der Übersicht: Neben einem Mediatek 6577 Dual Core-CPU besitzt das Gerät 1 GB RAM und ein passabel aussehendes, wenngleich etwas dunkles, 4,5 Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720. Etwas knapp bemessen ist der lediglich 4 GB große interne Speicher, dieser kann jedoch immerhin mithilfe von micro SD-Karten um bis zu 32 GB erweitert werden. Die 8 MP-Kamera löst recht flott aus, im Ergebnis kommen zumindest brauchbare Bilder heraus. Ein Akku mit 2.000 mAh Kapazität dürfte angesichts der Display- und CPU-Spezifikationen für eine mittelmäßige Laufzeit bürgen.

Großer Pferdefuß am Grand X Pro ist die mit Android 4.0.4 stark veraltete Android-Version. Wir hoffen, dass ZTE hier schnell per Software-Update nachbessert – mindestens Android 4.2 hätte das Gerät schon verdient, zumal damit mutmaßlich auch die gefühlte Performance in Bezug auf Mikroruckler im Launcher und App-Drawer verbessert würde.

Das Design des Geräts ist dezent und angemessen. Gut gefallen hat uns die leicht abgerundete Voderseite, die Rückseite aus mattiertem Plastik mutet zwar nicht unbedingt edel, aber auch nicht zu billig an.

Unser Eindruck nach einem, zugegeben, nur oberflächlichen Anschauen des Geräts: Das ZTE Grand X ist ein Smartphone mit ausreichenden Hardware-Spezifikationen für diese Geräteklasse. Der Hersteller sollte sich allerdings schleunigst um ein Software-Update kümmern, ansonsten bekommt das Gerät gegen andere Geräte in der Preisklasse um 200 Euro Straßenpreis (Huawei Ascend G615, HTC Desire X, Samsung Galaxy S3 mini) keinen Fuß in die Tür.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung